Wirtschaft

Airbags drohen auszulösen Toyota ruft erneut Millionen Autos zurück

RTS1F0IZ.jpg

Betroffen von dem Rückruf sind die Modelle Avensis, Corolla und Corolla Verso.

REUTERS

Die Serie massiver Rückrufe beim Autobauer Toyota geht weiter: Diesmal sind weltweit mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge betroffen. Auch in Deutschland müssen hunderttausende Autobesitzer in die Werkstätten.

Erneut gibt der japanische Autobauer Toyota einen Rückruf in Millionenzahl bekannt: Diesmal sollen weltweit mehr als 1,6 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten - wegen verschiedener Probleme im Zusammenhang mit Airbags. Bei 1,06 Millionen Autos muss das Airbagsteuergerät ausgetauscht werden, wie das Unternehmen mitteilte. In Deutschland sind rund 170.000 Fahrzeuge betroffen. Es handelt sich um die Modelle Avensis, Corolla und Corolla Verso.

Toyota
Toyota 53,44

Bei betroffenen Fahrzeugen besteht die Möglichkeit, dass die Airbags durch einen Fehler innerhalb des Airbag-Steuergerätes deaktiviert oder während der Fahrt ausgelöst werden, teilte Toyota mit. Die Besitzer werden demnach angeschrieben und gebeten, das Airbagsteuergerät austauschen zu lassen. Dies dauere eine Stunde und sei für den Kunden kostenfrei. Von einem zweiten Rückruf sind 600.000 Autos betroffen, davon 255.000 in Europa - hier müssen die Beifahrer-Airbags repariert werden.

Der Autobauer musste in den vergangenen Monaten mehrfach eine Reihe von Fahrzeugen in die Werkstätten zurückrufen. Anfang Oktober hatte Toyota den Rückruf von 2,4 Millionen Hybrid-Fahrzeugen angekündigt – davon 290.000 in Europa. Grund war ein Funktionsproblem mit dem Hybridsystem. Im September mussten mehr als eine Million Toyota-Fahrzeuge wegen des Risikos von Kurzschlüssen im Motorraum geprüft werden. In Deutschland waren davon allerdings nur 22.089 Stück betroffen.

Quelle: n-tv.de, kst/AFP