Wirtschaft

Volkswirte überrascht Türkische Inflation nähert sich 20 Prozent-Marke

224085218.jpg

Vor allem Lebensmittel werden immer teurer. (Archivbild)

(Foto: picture alliance / NurPhoto)

Eigentlich sollte es eine Trendumkehr geben, doch entgegen der Erwartung von Ökonomen steigt die Teuerungsrate in der Türkei unaufhörlich an. Vor allem für Lebensmittel müssen die Bürger immer tiefer in die Tasche greifen. Eine Besserung der wirtschaftlichen Gesamtsituation ist nicht in Sicht.

In der Türkei hat sich die Inflation den dritten Monat in Folge verstärkt. Die Rate steuert damit auf die Marke von 20 Prozent zu. Im August seien die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 19,25 Prozent gestiegen, teilte das Statistikamt mit. Im Juli hatte die Inflationsrate bei 18,95 Prozent gelegen und im Juni bei 17,53 Prozent.

US-Dollar / Türkische Lira
US-Dollar / Türkische Lira 13,70

Zuletzt hatte die Inflationsrate Anfang 2019 über der Marke von 20 Prozent gelegen. Volkswirte wurden von der Entwicklung überrascht. Sie hatten eine leichte Abschwächung der Teuerungsrate erwartet. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im August um 1,1 Prozent.

Getrieben wurde der Anstieg durch Lebensmittelpreise. Sie waren im Schnitt 29 Prozent teurer als vor einem Jahr. Seit Juni hat sich der Preisanstieg bei Lebensmitteln spürbar verstärkt, nachdem die Steigerungsrate in den Monaten zuvor stabil gewesen war. Die Erzeugerpreise der Unternehmen legten im August sogar um 45,5 Prozent zu.

Die steigenden Herstellungskosten der Unternehmen dürften mit einiger Verzögerung zumindest teilweise auf die allgemeinen Verbraucherpreise durchschlagen. Der gesunkene Kurs der türkischen Lira verteuert die Einfuhren. Gleichzeitig steigen weltweit die Rohstoffpreise. Der Inflationsdruck dürfte also hoch bleiben.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.