Wirtschaft

Dekret von Erdogan Türkischer Zentralbankchef abgesetzt

2b4160194d065591df0ec5ac62653654.jpg

Cetinkaya lehnte eine Senkung der Leitzinsen wiederholt ab.

(Foto: REUTERS)

Gerüchte über Differenzen gibt es schon länger. Nun setzt der türkische Präsident Erdogan den Zentralbankchef ab. Hintergrund sind offenbar Streitigkeiten um den Leitzins.

Der türkische Zentralbankchef Murat Cetinkaya ist nach offiziellen Angaben seines Postens enthoben worden. In einem Präsidentendekret, das im Amtsblatt veröffentlicht wurde, heißt es, Cetinkaya werde durch seinen bisherigen Stellvertreter Murat Uysal ersetzt. Ein Grund für die Absetzung des seit April 2016 amtierenden Cetinkaya wurde nicht genannt.

Türkische Lira / Euro
Türkische Lira / Euro ,15

Über eine Entlassung Cetinkayas war jedoch wiederholt spekuliert worden, weil er eine Senkung der Leitzinsen ablehnte. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte hohe Leitzinsen wiederholt kritisiert und deren Senkung verlangt, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Er bezeichnete hohe Leitzinsen einst als "Mutter allen Übels". Cetinkaya hatte hingegen immer wieder auf die Unabhängigkeit der Zentralbank verwiesen.

Die Währungshüter hatten im vergangenen September die Leitzinsen auf 24 Prozent angehoben, um dem dramatischen Einbruch der Währung und dem Anstieg der Inflation zu begegnen. Die Zentralbank teilte mit, sie werde weiter unabhängig handeln. Der neue Notenbankchef sehe die Preisstabilität als das wichtigste Ziel an.

Quelle: n-tv.de, sba/AFP

Mehr zum Thema