Wirtschaft

Handelsgespräche in Washington US-Finanzminister erwartet Fortschritte im China-Streit

In die seit Monaten dauernden Handelsstreitigkeiten zwischen den USA und China könnte wieder Bewegung kommen: Ende der Woche treffen sich führende Politiker der beiden größten Volkswirtschaften der Welt zu Gesprächen. Auch der US-Präsident wird dabei sein.

Bei den für diese Woche geplanten Gesprächen zur Lösung des Handelsstreits zwischen den USA und China wird der stellvertretende chinesische Ministerpräsident Liu He auch US-Präsident Donald Trump treffen. Die Zusammenkunft sei für Donnerstag angesetzt, teilte das US-Präsidialamt mit. Liu wird am Mittwoch in Washington erwartet.

Geleitet werden sollen die Gespräche vom US-Handelsbeauftragtem Robert Lighthizer. Finanzminister Steven Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross sowie Wirtschaftsberater Larry Kudlow und der Handelsberater von Trump, Peter Navarro, sitzen ebenfalls mit am Tisch.

Mnuchin rechnet mit erheblichen Fortschritten. Er rechne jedoch mit komplizierten Verhandlungen, sagte er am Montag vor Journalisten. "Wir wollen sicherstellen, dass eine Einigung auch umgesetzt wird. Die Details, wie wir das machen, sind sehr kompliziert. Das muss verhandelt werden."

Einigen sich beide Seiten nicht, haben die USA für den 2. März eine weitere Anhebung ihre Zölle auf eine ganze Reihe chinesischer Waren angekündigt. Damit würde der Streit, der ohnehin schon auf die Weltwirtschaft durchschlägt, weiter eskalieren.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, bad/rts/dpa

Mehr zum Thema