Wirtschaft

Johnson erfreut über Einigung USA stoppen Strafzölle auf britische Produkte

107751925.jpg

Abgaben etwa auf schottischen Whisky, Strickwaren sowie Käse- und Schweinefleischprodukte werden für vier Monate ausgesetzt.

(Foto: picture alliance / imageBROKER)

Wegen unerlaubter Subventionen für den Flugzeugbauer Airbus hatten die USA Strafzölle auf mehrere europäische Produkte erlassen. Nach dem Brexit heben die Vereinigten Staaten nun einige der Extra-Abgaben auf britische Waren vorübergehend auf. Doch Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen laufen nur zäh.

Im Streit um US-Strafzölle auf einige britische Produkte kann die Regierung in London einen ersten Erfolg vermelden. Die USA heben die zusätzlichen Abgaben etwa auf schottischen Whisky, Strickwaren sowie Käse- und Schweinefleischprodukte für vier Monate auf, wie beide Staaten in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten. Währenddessen soll eine dauerhafte Lösung gefunden werden. Premierminister Boris Johnson betonte, die "fantastischen Neuigkeiten" kämen zahlreichen britischen Unternehmen zugute.

Die USA hatten die Strafzölle auf EU-Produkte wegen unerlaubter Subventionen für den europäischen Flugzeugbauer Airbus erhoben. Großbritannien war damals noch Mitglied der Europäischen Union. Die Whisky-Exporte in die USA brachen daraufhin um 30 Prozent ein.

Großbritannien hatte zu Jahresbeginn als Friedensangebot seinerseits von der EU verhängte Strafzölle auf viele US-Produkte aufgehoben. Das Land betont, dass es dank des vollzogenen Brexits wieder selbst Handelsverträge abschließen könne. Gespräche über ein Freihandelsabkommen mit den USA stockten aber weiterhin.

Quelle: ntv.de, can/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.