Wirtschaft

Projekt "UberAir" Uber arbeitet mit Nasa an fliegenden Taxis

96892790.jpg

Das Computerbild von Uber Technologies zeigt das geplante fliegende Taxi.

(Foto: picture alliance / Uncredited/Ub)

Der Fahrdienstvermittler Uber holt sich für seine Vision von fliegenden Taxis prominente Unterstützung: Bei der Entwicklung wird die US-Raumfahrtbehörde Nasa mithelfen. Bereits 2020 sollen die Geräte zu Testzwecken abheben - in drei ausgewählten Städten.

Das US-Unternehmen Uber wird mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa an der Entwicklung fliegender Taxis arbeiten. Dies werde Uber dabei helfen, im Jahr 2020 Demonstrationsflüge in "ausgewählten" US-Städten anzubieten, teilte das Unternehmen mit. Dritter Teststandort für das Projekt "UberAir" neben Dallas und Dubai werde Los Angeles. Die ersten kommerziellen Flüge von Uber-Lufttaxis soll es 2023 geben.

Uber wolle auch "andere Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Nasa ausleuchten", um einen "neuen Markt für städtischen Luftverkehr" zu entwickeln, teilte das Unternehmen mit. Die Lufttaxis werden zunächst von einem Piloten gesteuert werden, aber könnten später dann autonom fliegen, sagte Uber-Sprecher Matthew Wing. Nach früheren Angaben arbeitet Uber auch mit dem US-Hubschrauberhersteller Bell Helicopter und dem brasilianischen Flugzeugbauer Embraer zusammen.

Die fliegenden Taxis sollen elektrisch betrieben werden und "leiser, sicherer, günstiger und umweltfreundlicher" als Hubschrauber sein, erklärte Uber. Geplant sei ein Netzwerk von sogenannten "Vertiports" auf Parkgaragendächern oder Brachland in der Nähe von Verkehrsknotenpunkten.

Quelle: n-tv.de, kst/AFP