Wirtschaft

Italiener bereiten Angebot vor Unicredit hat wohl Interesse an Commerzbank

87904563.jpg

Unicredit würde die Commerzbank offenbar gerne mit der HypoVereinsbank verschmelzen lassen.

(Foto: picture alliance / Mattia Sedda/)

Commerzbank und Deutsche Bank verhandeln derzeit über eine Fusion. Sollten die Gespräche scheitern, steht angeblich schon der nächste Interessent bereit. Laut einem Bericht bereitet die italienische Unicredit ein Übernahmeangebot für die Commerzbank vor.

Die italienische Großbank Unicredit bereitet einem Zeitungsbericht zufolge eine milliardenschwere Übernahmeofferte für die Commerzbank vor. Der Konzern werde sich wahrscheinlich nicht in die laufenden Fusionsgespräche zwischen Commerzbank und Deutsche Bank einschalten, stehe aber bereit, falls diese Gespräche scheitern sollten, berichtete die "Financial Times" unter Berufung auf mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Unicredit wolle mit einem bedeutenden Anteil die Kontrolle bei der Commerzbank übernehmen und diese dann mit ihrer deutschen Tochter HypoVereinsbank fusionieren.

Die Commerzbank wird derzeit an der Börse mit rund neun Milliarden Euro bewertet. Im vorbörslichen Geschäft schossen die Titel der Commerzbank um 5,5 Prozent in die Höhe. Unicredit und Commerzbank lehnten einen Kommentar zu dem Bericht ab.

Der "FT" zufolge würde die fusionierte Bank ihren Sitz in Deutschland haben, der Mutterkonzern Unicredit in Italien. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte vor zwei Jahren berichtet, dass die italienische Bank in Berlin Interesse an der Commerzbank angemeldet habe. Die Bank dementierte später ein solches Interesse.

Eine Übernahme der Commerzbank könnte wohl nicht gegen den Widerstand des Bundes gelingen, denn der Staat ist mit 15 Prozent an der Bank beteiligt, seit er ihr in der Finanzkrise unter die Arme griff.

Quelle: n-tv.de, jpe/rts

Mehr zum Thema