Wirtschaft

China hui, Deutschland pfui VW steuert Rekordjahr an

98583210.jpg

China ist VWs Hauptabsatzmarkt.

(Foto: picture alliance / -/Volkswagen/)

Die Verkaufszahlen der Volkswagen-Kernmarke VW zeigt, wo die Musik in der Autoindustrie spielt: China. Während hierzulande der Absatz 2017 rückläufig ist, zieht er im Reich der Mitte deutlich an. Das Resultat: Zahlen, die sich sehen lassen können.

VW hat im abgelaufenen Jahr so viele Autos der Marke Volkswagen verkauft wie nie zuvor. 2017 seien weltweit 6,23 Millionen Fahrzeuge der Marke an Kunden übergeben worden, teilte das Unternehmen mit. Das seien 4,2 Prozent mehr als 2016.

Haupttreiber der Entwicklung sei der größte Einzelmarkt China. Dort betrug der Zuwachs 5,9 Prozent auf knapp 3,2 Millionen Autos. In Deutschland gab es indes einen Rückgang von 4,7 Prozent auf 531.600. In Westeuropa wurden mit knapp 1,43 Millionen 2,5 Prozent weniger Wagen verkauft.

Im Monat Dezember seien weltweit 594.100 Fahrzeuge ausgeliefert worden, teilte VW zudem mit. Das seien 5,6 Prozent mehr als im Dezember 2016. In Deutschland seien im letzten Monat des Jahres mit 42.000 Autos 8,4 Prozent mehr als vor Jahresfrist verkauft worden. Das sei unter anderem auf positive Impulse aus der Umweltprämie zurückzuführen. In China betrug der Zuwachs im Dezember 12,9 Prozent auf 342.100 Fahrzeuge.

VW will seine Zahlen für den Gesamt-Absatz im Konzern am 17. Januar veröffentlichen. Die "Bild" hatte vor rund einer Woche berichtet, das Unternehmen sei 2017 wohl der weltgrößte Autobauer geblieben. Das Unternehmen rechne mit insgesamt 10,7 Millionen verkauften Fahrzeugen, nach 10,3 Millionen im Jahr 2016.

Quelle: ntv.de, bad/rts