Wirtschaft

Alphabet wird abgestraft Wall Street schließt mit Verlusten

imago0201875970h.jpg

Trotz vieler positiver Geschäftsberichte drehen die wichtigsten Indizes im Tagesverlauf ins Minus.

(Foto: IMAGO/UPI Photo)

Die US-Börsen werden weiter von Zins- und Konjunktursorgen belastet. Nach einer kurzen Phase der Erholung verlässt die Anleger im Laufe des Tages wieder der Mut. Wegen Zweifeln an der Zuverlässigkeit der Google-KI lassen Investoren die Finger von Alphabet. Gefragt sind hingegen Papiere der Glücksspielbranche.

Belastet von Kursabschlägen bei Alphabet hat die Wall Street am Donnerstag im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 0,7 Prozent tiefer auf 33.699 Punkten aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq gab ein Prozent auf 11.789 Punkte nach. Der breit gefasste S&P 500 büßte 0,9 Prozent auf 4081 Punkte ein.

Händler begründeten die Kursabschläge unter anderem mit steigenden Renditen am Bondmarkt. Bei einer Auktion von 30-jährigen Anleihen war die Nachfrage schwach geblieben. Bevor die Börsen ins Minus drehten, hatten Zahlen zu den wöchentlichen Anträgen auf US-Arbeitslosenhilfe die Stimmung in den ersten Stunden des Handelstags aufgehellt. Die Zahlen, die höher als erwartet ausgefallen waren, beruhigten die Anleger kurzzeitig, nachdem ein robuster US-Arbeitsmarktbericht in der vergangenen Woche für neue Zinsängste gesorgt hatte.

Alphabet
Alphabet 127,31

Starke Firmenbilanzen und Prognosen verhinderten größere Kursverluste. Mehr als die Hälfte der 500 in dem S&P-Index gelisteten Unternehmen hat inzwischen Quartalszahlen vorgelegt. Von diesen übertrafen laut Refinitiv-Daten 69 Prozent die Analystenerwartungen. Das sind rund drei Prozent mehr als in einem durchschnittlichen Quartal.

Bei den Einzelwerten fielen die Aktien der Google-Mutter Alphabet um 4,4 Prozent. Hintergrund ist, dass die Google-KI "Bard" in einem Werbevideo patzte. Der Kampf der künstlichen Intelligenzen wird vor allem zwischen Microsoft und Google geführt. Optimistische Prognosen von Wynn und MGM Resorts trieben dagegen die Glücksspielbranche an. Die Titel der Kasino-Betreiber stiegen um 4,8 und 6,4 Prozent. In Macau habe man während des chinesischen Neujahrsfestes erneut steigende Besucherzahlen verzeichnet, teilte Wynn mit. Somit sei man für die nächste Wachstumsphase gut aufgestellt.

Tesla Motors (USD)
Tesla Motors (USD) 221,31

Das Ausschließen des Autopiloten als Ursache für einen tödlichen Unfall beflügelte derweil die Tesla Aktien um knapp drei Prozent. Eine Auswertung der Daten habe ergeben, dass "der Autopilot-Modus zu keinem Zeitpunkt verwendet wurde, während das Auto im Besitz des Fahrers war", so die Verkehrssicherheitsbehörde NTSB. Zwei Personen waren bei dem Unfall im April 2021 Unfall ums Leben gekommen.

Im Gegenzug drückte ein Verlust über den Markterwartungen sowie ein massiver Stellenabbau beim kanadischen Marihuana-Produzenten Canopy Growth US-Cannabis-Werte ins Minus. So verloren Curaleaf und Tilray Brand beispielsweise fünf und 5,6 Prozent.

Quelle: ntv.de, ino/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen