Wirtschaft

"Wahrscheinlich angemessen" Yellen deutet Zinserhöhung im März an

35f6b85d4711573202965a1e8642fbc7.jpg

Yellen kündigte für 2017 mehrere Zinsschritte an.

(Foto: REUTERS)

Der erste Zinsschritt der US-Notenbank in diesem Jahr dürfte noch im März erfolgen. Das deutet Fed-Chefin Yellen an - nennt aber auch Bedingungen. Es dürfte nicht die letzte Zinserhöhung 2017 sein.

Wenige Wochen nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump steuert die Notenbank Fed auf eine Zinserhöhung zu. Notenbankchefin Janet Yellen betonte in Chicago, eine Anhebung Mitte März sei unter gewissen Bedingungen "wahrscheinlich angemessen".

Sie nannte als Voraussetzung, dass sich der Arbeitsmarkt und die Inflation weiter in die von der Fed gewünschte Richtung bewegten. Zugleich machte sie deutlich, dass die Fed 2017 die Zinszügel voraussichtlich stärker anziehen werde als in den beiden Vorjahren, als sie jeweils nur einen Schritt nach oben wagte.

Nach mehreren Chefs regionaler Fed-Ableger hatte zuvor auch die als besonders vorsichtig geltende Direktorin Lael Brainard eine Straffung im März angedeutet. Die Märkte stellen sich nunmehr fest darauf ein, dass die Fed Mitte des Monats handelt.

Die Fed hat den Leitzins im Dezember auf das aktuelle Niveau von 0,5 bis 0,75 Prozent erhöht und sich für 2017 drei Schritte nach oben vorgenommen.

Quelle: ntv.de, mli/rts