Marktberichte

Uber-Aktie stürzt ab Anleger gehen skeptisch ins Wochenende

123084746.jpg

Der Fahrdienstvermittler versechsfacht seine Verluste.

(Foto: picture alliance/dpa)

Nach den deutlichen Kursgewinnen am Vortag agieren die Anleger am US-Aktienmarkt wieder vorsichtiger. Und wieder sind es Äußerungen von US-Präsident Trump, die der Wall Street zu schaffen machen. Uber-Aktien rauschen in die Tiefe.

Nach der jüngsten Kursrally  haben einige US-Anleger zum Wochenschluss die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen genutzt. Angesichts des schwelenden Zollstreits mit China wollten sie vor dem Wochenende auf Nummer sicher gehen, sagten Börsianer. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss 0,3 Prozent tiefer auf 26.287 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 sank 0,7 Prozent auf 2918 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verringerte sich  um ein Prozent auf 7959 Punkte.

Dow Jones
Dow Jones 26.788,10

Negativ nahmen Börsianer Äußerungen von US-Präsident Donald Trump auf. Der Republikaner zerschlug Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelskonflikt mit China. Zwar gingen die Gespräche weiter, sagte Trump. In einem Medienbericht hieß es zuvor, die US-Regierung wolle mit ihrer Entscheidung über eine Wiederaufnahme der Geschäfte amerikanischer Unternehmen mit dem chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei doch noch länger warten. Die USA würden zunächst kein Abkommen schließen. Die USA und China überziehen sich seit Monaten mit Zöllen und Gegenzöllen.

Verluste versechsfacht

Uber
Uber 29,00

Bei den Einzelwerten stürzten die Titel von Uber um fast sieben Prozent ab. Der Fahrdienstvermittler versechsfachte seinen Quartalsverlust auf 5,2 Milliarden Dollar. "Trotz niedriger Erwartungen hat Uber in fast jeder Hinsicht enttäuscht", sagte Anlagestratege Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. "Verluste in dieser Größenordnung deuten nicht auf ein nachhaltiges Geschäftsmodell hin."

Im Sog von Uber verloren die Titel des Rivalen Lyft, der mit seinen jüngsten Geschäftszahlen überzeugt hatte, knapp fünf Prozent. Ein enttäuschend gewertetes Quartalsergebnis brockte Dropbox einen heftigen Kursrutsch ein. Die Aktien des Cloudspeicher-Anbieters fielen fast 13 Prozent. Dem Unternehmen zufolge wuchs die Zahl zahlender Kunden im abgelaufenen Quartal auf 13,6 von 13,2 Millionen. Das ist das schwächste Wachstum seit dem Börsengang vor etwa eineinhalb Jahren.

Lyft
Lyft 36,20

Außerdem sei der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer hinter den Erwartungen zurückgeblieben, schrieb Analyst Rishi Jaluria vom Research-Haus D.A.  Davidson. Die Frage sei nun, ob Dropbox das Kundenwachstum wieder ankurbeln könne oder sich auf die Ausweitung der Gewinnmargen konzentrieren solle. Der drohende Zerfall der italienischen Regierung, ein möglicher Chaos-Brexit und der ungelöste Zollstreit USA/China setzten den europäischen Börsen zu. Der Dax sank 1,3 Prozent auf 11.693,80 Punkte. Der EuroStoxx50 verlor 1,2 Prozent auf 3333,74 Zähler.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 810 Millionen Aktien den Besitzer. 1245 Werte legten zu, 2477 gaben nach und 250 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,17 Milliarden Aktien 1020 im Plus, 2107 im Minus und 169 unverändert. Die US-Kreditmärkte gaben nach. Die zehnjährigen Staatsanleihen verloren 7/32 auf 98-0/32. Die Rendite stieg auf 1,7412 Prozent. Der 30-jährige Bond sank 6/32 auf 99-27/32 und  rentierte mit 2,2565 Prozent.

Quelle: n-tv.de, joh/rts/dpa