Marktberichte

Wall Street legt deutlich zu Buffett treibt Amazon-Aktie nach oben

99404692.jpg

Wieder auf Rekordkurs: Die Wall Street ist wieder zurück in der Erfolgsspur.

(Foto: picture alliance / -/XinHua/dpa)

Die weiterhin kaum Schwäche zeigende US-Konjunktur verleiht der Wall Street ein ums andere Mal frischen Schwung. Überraschend starke US-Jobdaten treiben die Indizes weiter nach oben. Unter den großen Einzelwerten stechen Amazon deutlich hervor.

Überraschend starke US-Arbeitsmarktdaten haben die Wall Street zum Wochenschluss beflügelt. Die Regierung in Washington meldete für  April 263.000 neue Stellen. Experten hatten mit nur 185.000 gerechnet. Das Signal sei stark genug, um die Konjunktursorgen zu vertreiben, sagte Ökonom Harm Bandholz von Unicredit Research in New York. An den Märkten wird nun eher nicht mehr damit gerechnet, dass die Notenbank noch dieses Jahr die Zinsen senkt.

Amazon
Amazon 1.823,28

Der Dow-Jones-Index schloss mit einem Plus von 0,75 Prozent bei 26.504 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann knapp ein Prozent auf 2945 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 1,6 Prozent auf 8164 Stellen.

Enttäuschte Hoffnungen auf eine US-Zinssenkung noch in diesem Jahr und ein deutlicher Ölpreisrückgang hatten die Wall Street am Mittwoch und Donnerstag noch belastet. Der Dax in Frankfurt schloss 0,55 Prozent fester mit 12.412 Stellen.

Buffett treibt Amazon-Aktie an

Zu den Gewinnern in New York gehörten Amazon-Aktien, die 3,2 Prozent zulegten. Der US-Investor Warren Buffett ist über seine Investmentfirma bei dem weltgrößten Online-Händler eingestiegen. Tesla-Papiere legten weitere 4,5 Prozent zu. Der defizitäre Elektroauto-Pionier kann mit seinem Paket aus neuen Aktien und Aktienanleihen bis zu 2,7 Milliarden Dollar frisches Kapital einsammeln - mehr als ursprünglich erwartet.

Ein trüber Ausblick drückte die Aktien des Netzwerkausrüsters Arista Network um rund zehn Prozent ins Minus. Die Papiere von Renewable Energy sackten um ein Fünftel ab. Der Hersteller von Diesel aus Biomasse hatte einen unerwartet hohen Quartalsverlust ausgewiesen.

Ölpreis legt im US-Handel zu

Der Ölmarkt zeigte sich volatil, schließlich legten die Preise aber leicht zu. Einerseits stützten die in Kraft getretenen Sanktionen gegen den Iran. Andererseits verwies ABN Amro auf Aussagen von saudischer
Seite, den sanktionsbedingten iranischen Lieferausfall ausgleichen zu wollen. Zudem würden die US-Lagerbestände wieder zulegen. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 0,2 Prozent auf
61,94 Dollar, Brent gewann 0,1 Prozent auf 70,85 Dollar.

Der schwache Dollar sorgte für einen steigenden Goldpreis. Die Feinunze erhöhte sich um 0,7 Prozent auf 1281 Dollar. Der US-Arbeitsmarktbericht sei zwar gut ausgefallen, dagegen sei der ISM-Index für den Servicebereich hinter den Erwartungen geblieben, "was auf leichten Gegenwind für die US-Konjunktur hindeutet", sagte Jeff Wright, Executive Vice President von GoldMining.

Quelle: n-tv.de, kst/rts/DJ

Mehr zum Thema