Marktberichte

Hoffnungen im Handelsstreit Dow Jones schließt mit Rekordhoch

526e1ba6080c31a6c4f1e2f79d1dda8c.jpg

Der Blick an der Wall Street geht nach oben.

(Foto: imago images/Levine-Roberts)

Ermutigende Signale im Handelsstreit hieven die US-Börsen auf neue Höchststände. Der Dow Jones kann sein Rekordhoch sogar halten. Dazu treiben starke Quartalsberichte im Techsektor die Indizes an.

Erstmals in seiner Geschichte hat der Dow-Jones-Index die Marke von 28.000 Punkten überschritten. Bereits zu Handelsbeginn waren die Rekorde gepurzelt - getrieben von wieder aufgefrischten Hoffnungen im US-chinesischen Handelsstreit. Der US-Leitindex gewann 0,8 Prozent auf 28.004,89 Punkte. Der technologielastige Nasdaq rückte 0,7 Prozent auf 8540,83 Punkte vor und der breit gefasste S&P 500 legte 0,8 Prozent auf 3120,46 Punkte zu.

Dow Jones
Dow Jones 27.881,72

"Die Märkte klammern sich an die Vorstellung, dass es doch einen Deal geben wird", sagte SEB-Stratege Per Hammarlund. Dem Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump, Larry Kudlow, zufolge könnte eine Einigung im Streit mit China schon bald stehen. Ein optimistischer Ausblick des US-Chipanlagenbauers Applied Materials verhalf Halbleiterwerten zu Gewinnen. Der weltgrößte Chipanlagenbauer geht dank einer hohen Nachfrage nach Prozessorchips für das erste Quartal von höheren Erlösen aus als von Analysten erwartet. Die Aktien von Applied Materials zogen um mehr fast neun Prozent an. Titel von Advanced Micro Devices und Micron stiegen um bis zu 1,9 Prozent.

Mit Erleichterung reagierten Anleger auf das Quartalsergebnis von JC Penney. Die Aktien der kriselnden US-Kaufhauskette gewannen rund neun Prozent. Der Verlust fiel mit 93 Millionen Dollar geringer aus als befürchtet. Im Vorjahreszeitraum war das Minus fast doppelt so groß gewesen.

Ein Quartalsergebnis über Markterwartungen bescherte Farfetch den größten Kurssprung der Firmengeschichte. Die Aktien des Online-Händlers für Luxus-Artikel schnellten fast 28 Prozent in die Höhe. Das Unternehmen verdoppelte den Umsatz auf 255,5 Millionen Dollar. Der Verlust fiel mit 0,28 Dollar je Aktie geringer aus als befürchtet. Die Hoffnung auf eine Einigung im Zollstreit beflügelte auch Europas Börsen. Der Dax nahm ebenfalls Kurs auf ein neues Jahreshoch und gewann 0,5 Prozent auf 13.241,75 Punkte. Von seiner Jahresbestmarke trennen das Barometer damit nur knapp 70 Punkte, das Allzeithoch liegt 355 Punkte entfernt. Der EuroStoxx50 stieg um 0,6 Prozent auf 3711,61 Punkte.

Quelle: n-tv.de, mba/rts/DJ