Wirtschaft
An der Wall Street waren zur Wochenmitte unter anderem Titel von Macy's gefragt.
An der Wall Street waren zur Wochenmitte unter anderem Titel von Macy's gefragt.(Foto: picture-alliance/ dpa)
Mittwoch, 16. Mai 2018

"Risiko Zinsanstieg": Einzelhändler pushen Wall Street

Die Zinsdifferenz zwischen zehnjährigen US-Bonds und vergleichbaren Bundesanleihen wächst. Die Zinspolitik ist damit wieder ein Thema. Ein anderes sind Kursgewinne von Macy's.

Die US-Einzelhändler haben der Wall Street zur Wochenmitte zu einem Plus verholfen. Auch Chiptitel stützten den Aktienmarkt in New York, wo allerdings steigende Renditen bei den US-Staatsanleihen weiter Besorgnis auslösten.

Der Dow-Jones-Index legte um 0,3 Prozent auf 24.769 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,4 Prozent auf 2722 Stellen. Der Nasdaq Composite gewann 0,6 Prozent auf 7398 Zähler. Der Dax hatte mit 12.996 Punkten 0,2 Prozent höher geschlossen.

Macy's stark

"Der Zinsanstieg wird mehr und mehr zum Risiko", sagte Fondsmanager Thomas Altmann vom Frankfurter Vermögensberater QC Partners zur Entwicklung auf dem US-Rentenmarkt. Die Verzinsung der zehnjährigen US-Staatsanleihen erreichte zeitweise 3,09 Prozent - so viel wie seit Juli 2011 nicht mehr. "Höhere Zinsen bedeuten höhere Kapitalkosten für die Unternehmen, und das drückt auf die Gewinne."

Bei den Einzelwerten legte Macy's Quartalszahlen vor, die am Markt für Freude sorgten. Zudem erhöhte der Einzelhändler seinen Gesamtjahresausblick. Macy's-Titel legten 10,8 Prozent zu. Das verlieh auch der Nike-Aktie Flügel, da dessen Produkte bei Macy's verkauft werden. Die Titel des Adidas-Konkurrenten stiegen 2,6 Prozent.

Micron verzeichnete ein Plus von 4,6 Prozent, nachdem RBC Capital Markets dem Halbleiterhersteller ein "outperform" zuteilwerden ließ.

Auf dem Anleihenmarkt fielen die zehnjährigen US-Papiere fielen um 5/32 auf 98-3/32 Dollar und rentierten mit 3,1 Prozent. Die 30-jährigen Bonds fielen um 7/32 auf 98-6/32 Dollar. Sie hatten eine Rendite von 3,22 Prozent.

Quelle: n-tv.de