Wirtschaft
(Foto: AP)
Mittwoch, 17. Oktober 2018

Dow Jones stagniert: IBM bremst US-Börsen aus

Nach dem Vortagesaufschwung ist die Euphorie über die bislang rund laufende Berichtsperiode an der Wall Street schon wieder verflogen. Verantwortlich dafür sind die Zinssorgen und der Kursabfall beim IT-Riesen IBM.

Die Anleger an der Wall Street haben am Mittwoch einen Gang zurückgeschaltet. Grund sei vor allem der enttäuschende Quartalsbericht von IBM, sagte ein Händler. Die im Dow gelisteten Aktien des weltgrößten IT-Dienstleisters brachen um mehr als sechs Prozent ein. Über allem schwebte zudem weiter der Zollstreit, den US-Präsident Donald Trump mit der EU und China führt.

IBM hatte einen unerwartet großen Umsatzrückgang für das dritte Quartal ausgewiesen. Die Papiere des Chipherstellers sackten um fast acht Prozent ab. Begeisterung herrschte dagegen bei den Netflix-Aktionären. Der Video-Streamdienst hatte im dritten Quartal mehr neue Kunden angelockt als von Experten erwartet. Die Aktien schossen um 5,6 Prozent in die Höhe.

Der Dow Jones gab um 0,36 Prozent auf 25.706,68 Punkte nach. Der marktbreite S&P 500 hielt sich etwas besser als der Dow und schloss lediglich 0,03 Prozent niedriger bei 2809,21 Punkten. Der Technologie-Index Nasdaq 100 ging mit einem Plus von 0,03 Prozent auf 7278,63 Zähler aus dem Handel.

Im Fokus stand zudem die US-Konjunktur. Der Wohnungsmarkt in den USA entwickelte sich im September schlechter als erwartet. Die Zahl der begonnenen Neubauten fiel um 5,3 Prozent auf eine Jahresrate von 1,201 Millionen. Von Reuters befragte Ökonomen hatten dagegen mit einem Anstieg auf 1,22 Millionen Neubauten gerechnet. Hauptgrund für die Entwicklung dürften die Folgen des Hurrikans "Florence" sein, der Überschwemmungen zur Folge hatte und den Neubau bremste. Home Depot fielen 4,3 Prozent und Lowe's 3,4 Prozent, nachdem Credit Suisse die Scheine der beiden Baumarktketten unter anderem wegen der Schwäche am Häusermarkt herabgestuft hatte.

Die Anteilsscheine von United Airlines kletterten fast sechs Prozent, nachdem die Fluggesellschaft nach einem soliden dritten Quartal ihren Ausblick für 2018 erneut angehoben hatte. Ihre Aufmerksamkeit richteten Anleger zudem auf die Veröffentlichung der Protokolle der jüngsten Fed-Sitzung am Abend (MESZ). Von den Mitschriften erhoffen sie sich Rückschlüsse auf Zeitpunkt und Tempo der erwarteten Zinserhöhungen durch die US-Notenbank.

Ein Kurssturz von Fresenius Medical Care (FMC) infolge gesenkter Gewinnerwartungen verschreckte die Anleger am deutschen Aktienmarkt. Nach zwei Tagen mit Kursgewinnen rutschte der Dax um 0,5 Prozent auf 11.715 Punkte ab. Der EuroStoxx50 fiel ebenfalls. Alle weiteren wichtigen Geschehnisse an der Börse können Sie in unserem "Börsen-Tag" nachlesen.

Quelle: n-tv.de