Marktberichte

Dell als Klassenprimus US-Anleger riskieren vor Feiertag wenig

RTS2NY9M.jpg

An der New Yorker Stock Exchange war heute entspanntes Abwarten angesagt.

(Foto: REUTERS)

An der Wall Street macht sich vor dem langen Wochenende vor dem Feiertag Labour Day Nervosität breit. Der Dow-Jones-Index schafft es gerade so ins Plus. Dabei gibt es durchaus Hoffnungssignale in einem lange andauernden Konflikt.

Ein Knick in der Kauflaune der US-Verbraucher hat dem jüngsten Erholungsversuch der Wall Street die Kraft genommen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial pendelte nach anfangs deutlicheren Gewinnen um seinen Vortagesschluss. Letztlich rettete er ein Plus von 0,16 Prozent auf 26.403,28 Punkte in das verlängerte Wochenende. Am Montag wird aufgrund des Labour Day nicht gehandelt. Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,06 Prozent auf 2926,46 Punkte, während der technologielastige Nasdaq 100 0,15 Prozent auf 7690,99 Zähler einbüßte.

In den vergangenen Tagen hatte der Dow noch von Entspannungssignalen im US-chinesischen Handelsstreit profitiert. Das hatte die Furcht vor einer weltweiten Rezession infolge des Konflikts ein wenig gemildert. Für die letzte Augustwoche ergab sich damit beim Dow Jones ein Plus von rund 3 Prozent. Das Minus für den Gesamtmonat August verringerte sich dadurch auf 1,72 Prozent.

So hatte die Eskalation des Konflikts zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt durch neue Zollankündigungen der USA gegen China den Dow Anfang August nach unten gerissen. China reagierte seinerseits mit neuen Strafzölle auf US-Einfuhren, woraufhin US-Präsident Donald Trump sofort zum Gegenschlag ausholte. Mittlerweile hieß es aber aus dem chinesischen Wirtschaftsministerium, dass eine Eskalation nicht gut für China, die USA und den Rest der Welt sei.

Das nährte die Hoffnung auf eine verträgliche Einigung beider Seiten. Am heutigen Freitag zeigte das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima, dass die Stimmung der US-Verbraucher unter dem Handelsstreit leidet. Und gerade für die US-Wirtschaft ist der inländische Konsum zuletzt noch eine große Stütze gewesen. So fiel das Konsumklima auf den niedrigsten Stand seit fast drei Jahren

Nasdaq Composite
Nasdaq Composite 8.526,73

Bei den Einzelwerten ragten Dell mit einem Plus von zwischenzeitlich mehr als sieben Prozent heraus. Der PC-Hersteller steigerte seinen Gewinn im vierten Quartal überraschend stark. Ebenso erging es dem Lebensmittelkonzern Campbell, dessen Titel zur Tagesmitte um acht Prozent zulegten. Ulta Beauty brachen dagegen fast 30 Prozent ein. Zuvor hatte der Kosmetikkonzern seine Prognose für das Gesamtjahr gesenkt.

Optimistische Aussagen im Handelsstreit zwischen den USA und China beflügelten jedoch Europas Börsen zum Wochenschluss. Auch die Entschärfung der geplanten Berliner Mietendeckel hob die Stimmung. Der Dax gewann 0,8 Prozent auf 11.939 Punkte, der EuroStoxx50 legte ein halbes Prozent zu auf 3426 Punkte. Der Dax hat im Börsenmonat August wegen der anhaltenden Unsicherheit zwei Prozent verloren.

Wie der Handel auf dem Frankfurter Parkett im Detail verlief, können Sie in unserem Börsen-Tag nachlesen.

Quelle: n-tv.de, fzö/rts/dpa

Mehr zum Thema