Marktberichte

Dow Jones knapp unter 28.000 US-Börsen legen vor Zinsentscheid zu

cf270ba11a19052d72f6417166490fb2.jpg

(Foto: AP)

Die Wall Street kann sich vor dem Entscheid der Federal Reserve Bank nicht nicht entscheiden. Während der S&P-500- und der Nasdaq-Index leichte Aufschläge halten, gab der Dow Jones ab. Dabei lagen die Hoffnungen vor allem auf guten Konjunktur-Nachrichten.

Am Tag vor dem Zinsentscheid der Notenbank Fed decken sich Anleger mit US-Aktien ein. Der Dow-Jones-Index schloss nahezu unverändert bei 27.996 Punkte, während der S&P-500 um 0,5 Prozent zulegte. Für den Nasdaq-Composite ging es um 1,2 Prozent aufwärts.

Investoren rechneten damit, dass die Fed den Leitzins auf absehbare Zeit auf dem aktuellen, historisch niedrigen Niveau festzurren werde, sagte Sam Stovall, Chef-Anlagestratege des Research-Hauses CFRA. Dies mache Aktien im Vergleich zu anderen Anlageklassen attraktiv. Experten zufolge steht die Fed nach den gescheiterten Gesprächen über ein weiteres staatliches US-Konjunkturprogramm unter wachsendem Druck, der von der Corona-Pandemie gebeutelten Konjunktur unter die Arme zu greifen.

Zusätzlichen Rückenwind erhielt die Wall Street von den überraschend positiven chinesischen Einzelhandelsumsätzen und der dortigen Industrieproduktion. "Die Zahlen deuten daraufhin, dass die wirtschaftliche Dynamik den Rest des Jahres anhalten wird", sagte Analyst Lee Hardman von der Bank Mitsubishi UFJ. Dies gab der chinesischen Währung Auftrieb. Im Gegenzug fiel der Dollar um bis zu 0,6 Prozent auf ein Eineinhalb-Jahres-Tief von 6,7678 Yuan.

Apple
Apple 93,50

Bei den Unternehmen rückte Apple ins Rampenlicht. Der Elektronik-Konzern stellte bei seiner mit Spannung erwarteten Produkt-Präsentation zwar noch nicht die neue iPhone-Generation vor, dafür aber Verbesserungen für das iPad und die Apple Watch. Der Verkaufserfolg im wichtigen Weihnachtsgeschäft hat einen großen Einfluss auf die Jahresbilanz des Konzerns, der an der Börse fast doppelt so viel Wert ist wie alle 30 Dax-Werte zusammen. Apple-Aktien stiegen leichtum 0,2Prozent.

Die Papiere von Tesla verteuerten sich sogar um mehralssieben Prozent und steuerten auf den fünften Tagesgewinn in Folge zu. Dem Branchendienst LMC zufolge steigerte der Elektroauto-Bauer seinen Absatz in China im August auf 11.722 Fahrzeuge.

Für die Aktien von Carnival ging es dagegen knapp 11 Prozent abwärts. Die "Aida"-Mutter warnte wegen der Pandemie-Beschränkungen vor einem knapp drei Milliarden Dollar großen Verlust im laufenden Quartal. Daher kündigte der weltgrößte Kreuzfahrt-Betreiber eine weitere Kapitalerhöhung an, deren Volumen bei einer Milliarde Dollar liegen soll.

Quelle: ntv.de, mba/rts