Auto

Sondermodell "40 Years GS" BMW R nineT G/S - mit Bumblebee auf Tour

MJ_Preiss_04.05.21+104.jpg

Die R nineT ist auch als Urban G/S durchaus dynamisch zu fahren.

(Foto: Markus Jahn)

Scrambler, Pure und jetzt auch eine Urban G/S. Die Geschichte der BMW-Motorräder ist lang und so wundert es nicht, dass 40 Jahre nach der Ur-GS in Form der R 80 GS jetzt in der Heritage-Reihe der Bayern eine R nineT Urban G/S auftaucht. Die natürlich als "40 Years GS" noch authentischer sein soll.

Es ist die R 80 GS, die BMW Motorrad dazu inspiriert hat, die R nineT-Reihe um ein weiteres Editionsmodell zu erweitern: die R nineT Urban G/S "40 Years GS". Wem das zu lang ist, der verzichtet auf den Zusatz mit den 40 Jahren, die nämlich spiegeln sich ohnehin eindeutig in den Farben Schwarz und Gelb wider. Das, so BMW, sind nämlich die einstigen Wettkampffarben der R 80 GS. So könnte sie damals also auch auf der Rallye Paris - Dakar angetreten sein.

MJ_Königssee_04.05.21+16.jpg

Die BMW R nineT Urban G/S sieht in der Sonderlackierung Schwarz/Gelb schon ziemlich heiß aus.

(Foto: Markus Jahn)

Gebaut wurde die Ur-GS von 1980 bis 1987. Damals trug das Universal-Bike einen fahrtwindgekühlten Zweizylinder-Viertakt-Boxermotor mit 797 Kubikzentimetern Hubraum im Doppelschleifenrahmen, der bei 6500 Umdrehungen 50 PS leistete und 59 Newtonmeter maximales Drehmoment ans Hinterrad schickte. Die R 80 GS war übrigens die erste Enduro mit Mehrzylindermotor.

Trotz G/S keine Reiseenduro

Eine Reiseenduro ist die R nineT G/S in ihrem schicken Bumblebee-Anstrich heute allerdings nicht, so wie die ganze Reihe nicht auf die Langdistanz ausgelegt ist. Wie bei den Schwestermodellen ist auch die G/S eine Fahrspaßmaschine, die für den kurzen Weg zur Eisdiele ebenso taugt wie für den kurvenreichen Ausritt in die Berge, denn weder fahrdynamisch noch bei der Motorleistung wird man hier unangenehme Überraschungen erleben. Der luft-/ölgekühlte Boxermotor hat immer noch einen Punch wie Mike Weaver, als er 1980 Schwergewichtsweltmeister wurde. Und das, obgleich dem Treibsatz, der aus 1170 Kubikzentimeter Hubraum 109 PS schöpft, aufgrund der verschärften EU-5-Vorschriften ein Pferdchen aus dem Antrieb gestrichen wurde.

Der fehlende Gaul macht sich beim Galopp aber nicht bemerkbar, weil die Ingenieure dafür gesorgt haben, dass das maximale Drehmoment nach wie vor bei 116 Newtonmetern liegt und die werden bei 6000 Umdrehungen über die Kardanwelle an das Hinterrad geschmettert. Das ist ordentlich und verlangt vom Fahrer nicht zwingend Disziplin, aber etwas Einfühlungsvermögen. Denn wie man das aus dem analogen Zeitalter kennt, hatte noch nicht jedes Motorrad einen Drehzahlmesser. Und angesichts dieses Umstandes gibt es den auch bei der R nineT G/S nicht. Lediglich ein neu gestaltetes Rundinstrument gibt in Form des Tachos über die Fahrgeschwindigkeit, Außentemperatur, Tageskilometer, Kraftstoffreserve, Uhrzeit, Motortemperatur und den nächsten Service Auskunft. Was aber verschwiegen wird, sind Drehzahlen und Gänge.

Analoges Lernen

MJ_Preiss_04.05.21+105.jpg

Motorradfahren wird auf der BMW R nineT Urban G/S wieder intuitiv.

(Foto: Markus Jahn)

Das muss man also wieder lernen, am Motorengeräusch und anhand der Bremswirkung des Triebwerks zu detektieren, in welchem Gang man fährt und wann die entsprechend besten Drehzahlen erreicht sind, um den Wechsel einzuleiten. Dem inzwischen Digitaldisplay-verwöhnten Autor wäre jedenfalls ein zusätzlicher analoger Drehzahlmesser mit Ganganzeige, wie es ihn bei der R nineT Racer seinerzeit gab, schon ganz recht gewesen. Aber wie das so ist, das wäre dann wohl mit Blick auf das Jahr 1980 nicht zeitgemäß. Nun, dem Spaß beim Fahren tut das keinen Abbruch, verlangt halt nur etwas mehr Eingewöhnung.

Und um dem nostalgischen Piloten der R nineT G/S den Ausritt dann dennoch zeitgemäß zu versüßen und vor allem sicher zu machen, hat die Bumblebee-Neuauflage bereits im Serienzustand ein ABS Pro, das in Verbindung mit der Dynamic Brake Control (DBC) das Motorrad auch bei Bremsmanövern in Schräglage stabil hält und zudem verhindert, dass im Moment des Stoppens noch mal am Hahn gezogen wird. Eine ganz feine Beigabe, die bis heute leider noch nicht zum Standardprogramm aller Motorräder in dieser Klasse zählt.

Die fährt auch mit Stollenreifen

MJ_Preiss_03.05.21+024.jpg

Die optional angebotenen Stollenreifen für die BMW R nineT Urban G/S halten auch auf Nässe und bei zwei Grad Außentemperatur.

(Foto: Markus Jahn)

Doch wie dem auch sei, die G/S fährt sich mit diesen Zutaten sicher und daran ändert sich auch nichts, wenn auf die Kreuzspeichenräder vorn 120er und hinten 170er Stollenreifen gezogen wurden. Die auf dem Testmotorrad verbauten Metzeler Karoo 3 machten jedenfalls selbst auf nasser Straße und bei streckenweise zwei Grad Außentemperatur einen ausgesprochen stabilen Eindruck. Da rutschte nichts und wenn dennoch zu forsch am Hahn gezogen wurde, waren die dynamische Traktionskontrolle und die Motor-Schleppmoment-Regelung bereit, ein Rutschen oder Stempeln des Hinterrades zu verhindern.

Nun könnte der eine oder andere angesichts der Optik und in Verbindung mit der Stollenbereifung versucht sein, sich mit der R nineT G/S auch mal ins Gelände zu wagen. Die Schotterpiste ist da kein Problem, da hat der Reifen ebenso festen Grip, wie der bullige Boxer die 221 Kilogramm locker in 3,6 Sekunden auf Landstraßentempo schiebt. Wer auf nicht so festen Untergrund auf eine bessere und dosiertere Kraftverteilung aus ist, ordert für 200 Euro zusätzlich die "Fahrmodi Pro".

MJ_Königssee_04.05.21+14.jpg

Wer mit der BMW R nineT Urban G/S auf Schotterwegen noch besser zurechtkommen will, ordert zusätzlich das "Dirt"-Fahrprogramm.

(Foto: Markus Jahn)

Dahinter verbirgt sich neben den serienmäßigen Einstellungen Road und Rain ein weiteres Programm unter dem Namen Dirt. Das Schmutzprogramm bedarf wahrscheinlich keiner weiteren Erklärung. Es sorgt im Wesentlichen dafür, das bei Traktionsverlust die Drehzahl reduziert wird. Allerdings sei angemahnt, dass die R nineT G/S aufgrund ihres Federwegs nicht wirklich fürs ganz grobe Geläuf taugt. Zwar bietet sie mit 125 Millimetern vorn und 140 Millimetern hinten jeweils 5 respektive 20 Millimeter mehr Federweg als beispielsweise eine Pure, aber wirklich große Sprünge lassen sich damit im wahrsten Sinne des Wortes nicht machen.

Sicher mit Bumblebee

Ist aber auch gar nicht schlimm, denn wie eingangs erwähnt geht es beim Bumblebee ja auch eher um den Fahrspaß auf dem Asphalt. Und dem steht hier nichts entgegen. Die BMW lässt sich mit etwas Nachdruck leicht durch die Kurven führen, verlangt gefühlt bei langsamer Kurvenfahrt etwas mehr Kraft als andere Motorräder dieser Klasse, was aber lediglich einem Sicherheitsfeature der Bayern geschuldet ist: dem Lenkungsdämpfer. Der soll nämlich auf holpriger Straße oder beim starken Beschleunigen einen Rückstoß des Vorderrades verhindern und damit auch den ungewollten und sehr plötzlichen Abstieg des Reiters.

MJ_Preiss_04.05.21+134.jpg

Die BMW R nineT Urban G/S ist nichts für die Langstrecke, aber auf jeden Fall etwas für die Kurve.

(Foto: Markus Jahn)

Ansonsten könnte der Lenker vielleicht dem einen oder anderen, der die alte oder auch die neue G/S im Hinterkopf hat, nicht aufrecht genug sein. Die Sitzposition auf der 850 Millimeter hohen Standardsitzbank ist auf der R nineT schon etwas dynamischer als auf einer echten Reiseenduro, was die Langstrecken dann eben nur mit mehreren Pausen zur Freude werden lässt. Hinzu kommt, dass auch ein Sozius sich nur auf der kürzeren Distanz auf der Heritage-G/S wohlfühlen wird. Zu kurz ist der Sitzstummel hinter dem Fahrer, den die mit G/S Schriftzug bestickte Bank bietet.

Und auch der Einstiegspreis der R nineT G/S "40 Years GS" ist mit 16.200 Euro nicht ohne. Bucht man jetzt noch das sehr zu empfehlende "Comfort-Paket" mit Griffheizung, Tempomat und Fahrmodi Pro dazu, landet man bei 17.030 Euro. Viel Geld für ein scheinbar puristisches Motorrad, das aber wie alle BMW-Modelle der R nineT-Reihe mit viel Liebe zum Detail, hochwertigen Komponenten und einer ausgefallenen Optik glänzt. Hinzu kommt bei dem hier beschriebenen Sondermodell, dass es nur in einer limitierten Stückzahl aufgelegt wird, perspektivisch also eher an Wert gewinnt als verliert.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.