Auto

Dicke Runzeln auf der Oberfläche Creme schädigt Autolack massiv

18184178.jpg

Wer sich mit Creme den Lack verätzt hat, dem hilft auch keine professionelle Fahrzeugaufbereitung mehr.

(Foto: picture alliance / dpa)

Für die menschliche Haut ist es gut, für den Lack des Fahrzeuges hingegen Gift: Cremes verursachen nicht nur Flecken auf dem Lack, sondern können die Außenhaut des Autos sogar irreparabel schädigen. Das jedenfalls hat ein Test an der Fachhochschule in Krefeld ergeben.

sonnencremelackschaden_ndr_5813.gif

(Foto: NDR)

Mit Sonnencreme eingeriebene Hände können bei Berührungen mit Autolack Flecken hinterlassen, die sich bei starker Hitze sogar in die Fahrzeugoberfläche einbrennen. In der Regel ist eine Entfernung dann nur durch eine Neulackierung möglich, haben jetzt Untersuchungen im Auftrag des NDR ergeben.

Dafür wurden von Wissenschaftlern der Fachhochschule Niederrhein in Krefeld sechs gängige Sonnencremes auf gewöhnlichem Autolack getestet. Das Ergebnis ist eindeutig: Jedes Produkt hinterließ Spuren im Lack, bei Wärme waren die Schäden am größten.

Creme lässt Lack aufquellen

"Am massivsten waren die Schäden bei Wärme. Wir haben 70 bis 80 Grad gewählt, weil das bei einem dunklen Auto in der Sonne durchaus vorkommen kann. Die Sonnencreme ist ähnlich wie auf der Haut in den Lack eingedrungen. Der Lack quillt auf und es entstehen dicke Runzeln auf der Oberfläche", so Thomas Brock von der Fachhochschule Krefeld. Dieser Effekt tritt bei allen Cremes auf und somit auch bei Sonnenschutzprodukten.

Der Automobilindustrie ist das Problem seit Jahren bekannt. In einer Dokumentation des Volkswagen Konzerns von 2008 wird darauf hingewiesen, dass die durch Creme auf dem Autolack verursachten Fingerabdrücke weder durch "Anschleifen, Polieren und auch durch Erwärmen nicht zu entfernen sind."

Autohersteller weisen ihre Kunden deshalb in den Bedienungsanleitungen darauf hin, dass Verunreinigungen, wie etwa durch Sonnencreme, schnellstmöglich entfernt werden sollten. Dadurch entstandene Lackschäden sind von der Garantie ausgeschlossen. Wer sich also eingecremt hat, sollte darauf achten, dass er nicht den Lack seines Fahrzeuges berührt. Wenn doch, sollten die entstandenen Flecken schnell entfernt werden.

Quelle: n-tv.de, hpr

Mehr zum Thema