Auto

Mehr Dynamik im Spiel Hyundai stellt neuen i10 zur IAA vor

All-New i10 (1).jpg

In einem neuen Kleid mit neuem Innenleben präsentiert sich der Hyundai i10 auf der IAA (12. bis 22. September) in Frankfurt.

(Foto: Hyundai)

Der i10 ist für Hyundai ein wichtiges Auto und so wird es nach sechs Jahren Zeit für eine Neuauflage. Auf der IAA seine Weltpremiere feiernd, bleibt der Stadtflitzer, ein wenig gewachsen und optisch muskulöser, seinen Wurzeln treu.

Auf der IAA (12. bis 22. September) in Frankfurt ist Hyundai einer der großen asiatischen Hersteller mit einem eigenen Messestand, auf dem es Neues zu entdecken gibt. Dazu gehört auch die Neuauflage des Kleinstwagens i10, der sich vom Straßenfloh zu einem echten Muskelprotz entwickelt hat.

Zwei Triebwerke und mehr Platz

All-New i10 (2).jpg

Schärfer gezeichnet und auf Wunsch mit 16-Zoll-Rädern steht der Hyundai i10 jetzt deutlich muskulöser da.

(Foto: Hyundai)

Das mit den Muskeln betrifft eher die Außendarstellung als die Motoren. Denn seinen Genen entsprechend wird der i10 auch weiterhin mehr ein wendiger Stadtflitzer sein als ein Überlandfahrzeug. Für den Vortrieb wird es zwei Motorisierungen geben: einen 1,0-Liter-Dreizylinder mit 67 PS und einem maximalen Drehmoment von 96 Newtonmetern und einen 1,2-Liter-Vierzylinder mit 84 PS und 118 Newtonmetern maximalem Drehmoment. Wie gehabt erfolgt die Kraftverteilung über ein manuelles Fünfganggetriebe oder optional über ein automatisiertes Fünfgang-Getriebe (ASG).

Bei Letztgenannten darf man gespannt sein, ob die Koreaner die typischen Leiden des ASG in den Griff bekommen haben. Denn neben der versprochenen Effizienz leidet das ASG bis dato unter Zugkraftverlust während der Schaltvorgänge und unter vergleichsweise langen Schaltzeiten. Für beide Triebwerke verspricht Hyundai die Erfüllung der erweiterten Abgasnorm Euro 6d-Temp-Evap-Isc. Zum Verbrauch äußert sich der Hersteller noch nicht.

Wer also mit dem 3,67 Meter langen Koreaner längere Strecken zurücklegen möchte, wird wohl zwangsläufig zum Vierzylinder greifen. In beiden Fällen bietet der neu i10 dank des gewachsenen Radstandes jetzt fünf Sitze an und 252 Liter Kofferraumvolumen. Der lässt sich bei der Neuauflage auch besser beladen, denn die Ladekante wurde um drei Zentimeter abgesenkt.

All-New i10 (5).jpg

Der neue Hyundai i10 bietet jetzt auch fünf Personen Platz. Allerdings dürfte das trotz gewachsener Maße in der zweiten Reihe sehr kuschelig zugehen.

(Foto: Hyundai)

Abgesenkt wurde beim i10 auch das Dach. Und zwar um zwei Zentimeter. Das ist auch genau das Maß, um das der kleine Koreaner in die Breite gewachsen ist. Ziel der Designer war es vor allem, dem City-Flitzer ein dynamisches Äußeres zu geben, ohne dabei die Funktionalität in dem für ihn bestimmten Lebensraum einzuschränken. So gibt es neben einem breiten Kühlergrill mit neuer Wabenstruktur und LED-Tagfahrlicht auf Wunsch auch 16-Zoll-Räder und ein i10-Logo an der C-Säule.

Schöner Wohnen

Nicht weniger wichtig als der Außenauftritt dürfte für potenzielle Kunden das Innenleben des i10 sein. Hier wurden die Luftausströmer bis in die Türrahmen gezogen, auf das der Innenraum breiter wirke und den Dekorplatten auf dem Dashboard wurde ein schickes 3-D-Wabenmuster verpasst, das sich auch in den Türinnenverkleidungen wiederfindet. Der Fahrer selbst findet die wichtigsten Informationen wie Geschwindigkeit und Drehzahl auf analogen Rundinstrumenten und in der dazwischen befindlichen Matrix.

All-New i10 (1).jpg

Mit dem neuen 8-Zoll-Farb-Touchscreen übetrumpft der neue Hyundai i10 alles in seiner Klasse.

(Foto: Hyundai)

Darüber hinaus hat Hyundai dem i10 eine Reihe neuer Konnektivitätsfunktionen mit auf den Weg gegeben. Abrufbar sind die über den 8-Zoll-Farb-Touchscreen, der sich nicht nur über der Mittelkonsole aufbaut, sondern auch in einer Linie mit der Sonnenblende für die Armaturen steht. Natürlich lassen sich Smartphones über Apple CarPlay und Andoid Auto auf dem Monitor spiegeln. Auch eine induktive Ladefläche wird es im i10 geben und den automatischen Notruf eCall.

Wer will, kann den i10 mit dem von Hyundai optional angebotenen "SmartSense-Paket" noch sicherer machen. Darin enthalten sind ein Frontkollisionswarner, der mittels Kamera in der Frontscheibe neben Fahrzeugen auch Fußgänger erkennt und den Fahrer entsprechend warnt, einen automatischen Fernlichtassistenten, einen adaptiven Spurhalteassistenten und einen Müdigkeitswarner. Im Paket enthalten ist auch eine Verkehrszeichenerkennung. In Summe ist das für einen Wagen im A-Segment ein recht umfängliches Angebot.

All-New i10 (5).jpg

In der Silhouette wirkt der Hyundai i10 jetzt wirklich muskulös und sportlich.

(Foto: Hyundai)

Noch hat Hyundai nicht verraten, was der neue i10 kosten wird. Bis dato starteten die Preise bei 9990 Euro für die Ausstattungslinie Pur. Wie der Name schon sagt, war hier nicht allzu viel an technischen Zugaben dabei. In der höchsten Ausstattungslinie Style waren es dann schon 14.260 Euro. Diese Preisspanne sollten Interessenten auch für den neuen i10 im Hinterkopf haben. Natürlich bietet Hyundai auch für den Kleinen wieder fünf Jahre Garantie.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema