Auto

Hingucker mit Klangverstärker Indian FTR 1200 Carbon - edel und selten

Indian_FTR_1200_Carbon_Wersfotos__3_.jpg

Reichlich mit Karbon gesegnet ist die Indian FTR 1200 Carbon.

(Foto: Indian)

Die FTR 1200 Carbon ist nicht nur ein Liebhaberstück, sie ist auch eine Hommage an den sportlichen Erfolg der Marke. Indian hat jedenfalls keine Kosten und Mühen gescheut, aus der Karbon-Variante ein Vorzeigemotorrad zu machen.

DSC_7662.jpg

Drei Titel infolge holte Indian beim Flat Track mit der FTR 750.

(Foto: Holger Preiss)

Wer auf der Suche nach einem nahezu einzigartigen Bike ist, kann sich jetzt bei Indian in die Reihe stellen. Die US-amerikanische Motorradschmiede wird nämlich Ende Mai mit einer in Deutschland auf 40 Exemplare limitierten FTR 1200 Carbon ums Eck schießen. Und das ist wörtlich zu nehmen, denn inspiriert wurde das Bike von der FTR 750, die das Flat Track Racing zuletzt mit drei Grand-National-Titeln in Folge dominiert hat.

Antriebsseitig hat Indian an der Karbon-Ausführung seiner FTR 1200 nichts verändert. Im Rahmen hängt immer noch der 120 PS starke 1203 Kubikzentimeter-V-Twin, der ein maximales Drehmoment von 115 Newtonmetern auf die Kette legt. Den wirklichen Unterschied machen am Ende der Preis und die Anbauteile. Die FTR 1200 Carbon kostet nämlich mit 17.990 Euro glatte 2000 Euro mehr als die FTR 1200 S.

Indian_FTR_1200_Carbon_Wersfotos__1_.jpg

Indian hat der FTR 1200 Carbon auch eine Akrapovic-Auspuffanlage spendiert.

(Foto: Indian)

Sie unterscheidet sich von der aber auch durch ihre Karbonisierung: Frontkotflügel, Scheinwerferverkleidung, Airbox-Abdeckungen und die Sitzabdeckung sind aus dem Leichtbaumaterial gefertigt. Auch der Tank besteht in Gänze aus Kohlefaser. Und wer die Besonderheit dieser FTR 1200 jetzt noch nicht erkannt hat, dem macht der "FTR Carbon"-Schriftzug auf dem Tank nachdrücklich klar, dass es sich hier um ein ganz besonderes Mitglied der Indian-FTR-Familie handelt.

Schwergewicht trotz Leichtbau

Aber mit dem Karbon ist noch lange nicht Schluss. Für das eindeutige Klangbild hat Indian der FTR 1200 Carbon noch eine sehr tief montierte, schwarze Akrapovic-Auspuffanlage spendiert. Außerdem gibt es zudem das komplette Ausstattungsprogramm: Für den rechtzeitigen Halt sorge Brembo-Bremsen, hinzu kommen ein schräglagenabhängiges ABS und eine Traktions-, Stabilitäts und Wheelie-Kontrolle.

Indian_FTR_1200_Carbon_Wersfotos__4_.jpg

LED-Leuchte an Front und Heck sind Ehrensache für die Indian FTR 1200 Carbon.

(Foto: Indian)

Der Pilot kann zwischen drei Fahrmodi wählen: Sport, Standard und Regen. Auch an einen Tempomaten haben die Ingenieure gedacht. LED-Leuchten umspannen das Bike und ein 4,3-Zoll-LED-Touchscreen mit USB-Schnellladeanschluss und Bluetooth-Kompatibilität gibt es obendrauf.

Reden wir noch kurz über das Gewicht. Leer wiegt die Indian FTR Carbon 228 Kilogramm. Mit vollem Tank sind es nach Angaben des Herstellers 235. Ups, denkt der Kenner, die Basis-FTR wiegt doch nur 225 Kilogramm leer und mit Sprit im Tank 230. Das stimmt! Und was schließen wir daraus? Das die Vollausstattung mehr auf die Waage bringt, als das viele Karbon wettmachen kann.

Quelle: ntv.de, hpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen