Panorama

Corona-Zahlen in Schulen 200.000 Schüler in Quarantäne - Jeder zehnte ist Berliner

752a681271b78628ea95aa6c7b9e7d5f.jpg

Geschlossen waren am vergangenen Freitag deutschlandweit nur 118 Schulen.

(Foto: dpa)

Es ist das große Mantra der Bund-Länder-Beratungen zu Corona-Maßnahmen: Die Schulen müssen geöffnet bleiben. Doch wie ist die Lage in den Einrichtungen angesichts konstant hoher Fallzahlen konkret? Die Kultusministerkonferenz präsentiert nun aktuelle Zahlen.

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle unter Schülern ist laut einer aktuellen Statistik nur leicht gestiegen. Wie aus Zahlen der Kultusministerkonferenz hervorgeht, gab es mit Stand vom vergangenen Freitag 20.158 Schüler, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Das entspricht einem Anteil von 0,2 Prozent an der Gesamtheit von Schülerinnen und Schülern in Deutschland. In der Vorwoche waren es noch 19.354.

Auch die Zahl der Schüler in Quarantäne hat sich leicht erhöht. Der Statistik zufolge befanden sich zum Stichtag 2 Prozent in Quarantäne, insgesamt exakt 199.932. In der vorherigen Woche waren es noch 190.364 Schüler, also rund 9000 weniger.

Die Angaben der Kultusministerkonferenz sind jedoch lückenhaft: Nicht alle Länder melden Zahlen. Mit Baden-Württemberg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein machen zum Beispiel drei Länder keine Angaben zur Quarantäne von Schülern.

*Datenschutz

Leicht rückläufig sind die Zahlen bei den Lehrkräften. Während in der Vorwoche noch 3219 Lehrerinnen und Lehrer wegen einer Coronavirus-Infektion ausfielen, waren es zuletzt nur noch 3169. Das macht einen Anteil von 0,4 Prozent am gesamten Kollegium aus. 11.598 Pädagoginnen und Pädagogen befanden sich in Quarantäne (1,3 Prozent), in der Woche zuvor waren noch 12.120 (1,4 Prozent) von solchen Maßnahmen betroffen.

Nach den Daten der Kultusministerkonferenz arbeitet die weit überwiegende Mehrheit der Schulen noch im Präsenzbetrieb. Deutschlandweit waren 118 Schulen komplett geschlossen – das sind 0,4 Prozent aller Einrichtungen (in absoluten Zahlen 12 mehr als in der Vorwoche). Eingeschränkt war der Präsenzbetrieb in 3702 Schulen (12,8 Prozent), das heißt, dass hier einzelne Klassen oder Lerngruppen zu Hause lernen mussten (eine Zunahme von absolut 382).

Berlin auch Hotspot bei den Schülerinnen und Schülern

Nach Angaben des "Tagesspiegels" sind die Fallzahlen unter Schülern in Berlin besonders hoch. Am vergangenen Freitag befanden sich den Angaben der Bildungsverwaltung zufolge rund 20.000 Berliner Schülerinnen und Schüler in Quarantäne - das macht einen Anteil von etwa zehn Prozent aller Quarantänefälle in Deutschlands Schülerschaft aus. Infiziert waren rund 1500 Schüler und 415 Lehrkräfte.

In der Altersgruppe der 15- bis 19-Jährigen liegt die berlinweite Inzidenz inzwischen bei 390. Im Bezirk Mitte liegt sie bei 637, in Friedrichshain-Kreuzberg sogar bei 779. Das bedeutet, dass auf 100.000 Schülerinnen und Schüler in diesen beiden Bezirken der Hauptstadt rund 700 infizierte Schülerinnen und Schüler kommen.

Fünf Prozent der Berliner Schülerinnen und Schüler befinden sich derzeit in Quarantäne beziehungsweise Isolation. Für die hohen Infektionszahlen unter Schülerinnen und Schülern machen Experten neben dem Schulalltag auch die vielen Kontakte außerhalb der Schule verantwortlich.

Trotz der relativ hohen Zahlen setzt auch Berlin weiter auf Präsenzunterricht. Weiterführende Schulen dürfen allerdings ab sofort nach Beantragung freiwillig auf Hybrid- oder Wechselunterricht umsteigen. Ausgenommen hiervon sind Abschlussklassen.

Hier die Angaben aus den Bundesländern im Detail:

Baden-Württemberg - Geschlossene Schulen: 4 (0,1 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 385 (8,7 %), aktuell infizierte Schüler: 3474 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: k.A., aktuell infizierte Lehrkräfte: 348 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: k.A.

Bayern - Geschlossene Schulen: 56 (1,0 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 918 (15,7 %), aktuell infizierte Schüler: 3017 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 46.582 (3,1 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 471 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 2630 (1,6 %)

Berlin - Geschlossene Schulen: keine, Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 313 (38,7 %), aktuell infizierte Schüler: 1415 (0,4 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 20.319 (5,1 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 479 (1,0 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: k.A.

Brandenburg - Geschlossene Schulen: 3 (0,3 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 108 (11,8 %), aktuell infizierte Schüler: 407 (0,1 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 8802 (3,0 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 126 (0,5 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 574 (2,4 %)

Bremen - Geschlossene Schulen: keine, Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 65 (36,1 %), aktuell infizierte Schüler: 254 (0,3 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 4170 (4,9 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 26 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 404 (4,1 %)

Hamburg - Geschlossene Schulen: keine, Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: keine, aktuell infizierte Schüler: 528 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 3685 (1,4 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 70 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 191 (0,8 %)

Hessen - Geschlossene Schulen: 2 (0,1 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 267 (14,9 %), aktuell infizierte Schüler: 1408 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 13.883 (1,8 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 199 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 949 (1,5 %)

Mecklenburg-Vorpommern - Geschlossene Schulen: 3 (0,6 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 26 (5,2 %), aktuell infizierte Schüler: 27 (0,02 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 2312 (1,4 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 1 (0,01 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 207 (1,6 %)

Niedersachsen - Geschlossene Schulen: 12 (0,4 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 303 (9,5 %), aktuell infizierte Schüler: 2470 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: k.A., aktuell infizierte Lehrkräfte: 348 (0,4 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: k.A.

Nordrhein-Westfalen - Geschlossene Schulen: 13 (0,3 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 906 (19,8 %), aktuell infizierte Schüler: 5203 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 72.711 (3,5 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 721 (0,4 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 4231 (2,6 %)

Rheinland-Pfalz - Geschlossene Schulen: keine, Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 112 (7 %), aktuell infizierte Schüler: 1215 (0,2 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 11.822 (2,3 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 137 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 880 (1,8 %)

Saarland - Geschlossene Schulen: keine, Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 77 (23 %), aktuell infizierte Schüler: 121 (0,1 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 2164 (1,8 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 14 (0,1 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 130 (1,2 %)

Sachsen - Geschlossene Schulen: k.A., Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: k.A., aktuell infizierte Schüler: 145 (0,0 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 2653 (0,6 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 77 (0,2 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: k.A.

Sachsen-Anhalt - Geschlossene Schulen: 14 (1,5 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 76 (8,1 %), aktuell infizierte Schüler: 215 (0,1 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 6129 (2,5 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 73 (0,4 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 635 (3,2 %)

Schleswig-Holstein - Geschlossene Schulen: 3 (0,3 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 64 (7,2 %), aktuell infizierte Schüler: 147 (0 %), Schüler aktuell in Quarantäne: k.A., aktuell infizierte Lehrkräfte: 19 (0,1 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: k.A.

Thüringen - Geschlossene Schulen: 8 (0,8 %), Schulen mit eingeschränktem Präsenzbetrieb: 82 (8,4 %), aktuell infizierte Schüler: 139 (0,1 %), Schüler aktuell in Quarantäne: 4700 (1,9 %), aktuell infizierte Lehrkräfte: 60 (0,3 %), Lehrkräfte aktuell in Quarantäne: 767 (3,7 %)

Quelle: ntv.de, jog