Panorama

Lebensgefährte stellt sich 31-jährige Frau in Berlin erstochen

244173615.jpg

Die Polizei vermutet eine Beziehungstat.

(Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild)

Im Berliner Stadtteil Pankow ist eine Frau mit einem Messer niedergestochen worden - noch vor Ort stirbt sie an ihren Verletzungen. Dringend tatverdächtig ist ihr Lebensgefährte: Zeugen geben an, ihn erkannt zu haben. Nur wenige Stunden nach der Tat wird er festgenommen.

Eine 31 Jahre alte Frau ist in Berlin-Pankow auf offener Straße mit Messerstichen getötet worden - nach ersten Erkenntnissen von ihrem Lebensgefährten. Der 42-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen, er soll mit dem Opfer sechs gemeinsame Kinder haben, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Mann sei dringend tatverdächtig, die Frau am Morgen getötet zu haben.

Möglicherweise stehe eine Beziehungstat im Raum, erklärte der Sprecher. Die Frau lebte den Angaben zufolge in einem in der Nachbarschaft liegenden Flüchtlingsheim. Eine Mordkommission ermittle. Nach ersten Erkenntnissen wurde die 31-Jährige am Freitag gegen 10 Uhr so schwer verletzt, dass sie noch vor Ort starb. Der Täter sei geflüchtet, hieß es weiter.

Mehrere Menschen hatten die Tat beobachtet. Gegen 13 Uhr nahmen Einsatzkräfte den 42-Jährigen in unmittelbarer Nähe zum Tatort fest, nachdem Zeugen ihn wiedererkannt hatten. "Er ist offenbar zurückgekehrt", sagte der Sprecher.

Quelle: ntv.de, jhe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen