Panorama

Streit in Augsburger Innenstadt 49-Jähriger stirbt nach Attacke junger Männer

imago77770801h.jpg

Die Auseinandersetzung am Augsburger Königsplatz endete tödlich.

(Foto: imago/Volker Preußer)

Nach einem Weihnachtsmarkt-Besuch in Augsburg flanieren zwei Ehepaare durch die Innenstadt. Sie treffen auf eine Gruppe junger Männer. Es kommt zu einem Streit. Am Ende ist ein Mann tot. Und von den Angreifern fehlt jede Spur.

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung mit einer Gruppe junger Männer ist in der Augsburger Innenstadt ein 49 Jahre alter Mann getötet worden. Wie die "Augsburger Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf die Polizei berichtet, hatten zwei befreundete Ehepaare zuvor den Christkindlesmarkt auf dem Rathausplatz besucht und liefen dann in Richtung Königsplatz. Dort trafen sie auf eine Gruppe von sieben jungen Männern, mit denen sie zunächst verbal in Streit gerieten.

Einer der jungen Männer aus der Gruppe schlug dem 49-Jährigen laut Polizei daraufhin gegen den Kopf. Das Opfer aus dem Landkreis Augsburg stürzte und blieb am Boden liegen. Auch der 50-jährige Begleiter wurde von den Männern geschlagen und im Gesicht verletzt, die Frauen wurden dagegen verschont. Nach der Tat flohen die Täter. Notärzte versuchten noch, den 49-Jährigen wiederzubeleben - jedoch ohne Erfolg. Der Mann starb noch im Rettungswagen. 

Kripo bildet 20-köpfige Ermittlungsgruppe

Die Polizei ermittelt mit Hochdruck, ohne eine konkrete Spur zu haben. Die Kripo richtete eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe ein. Dabei konzentrieren sich die Beamten gegenwärtig auf die Erlangung und Auswertung von Bildmaterial rund um den Tatort. Außerdem bat die Polizei darum, dass sich Passanten melden sollten, die die Tätergruppe möglicherweise schon vorher gesehen haben oder etwas zu ihrem Fluchtweg sagen können. Man sei auf Zeugenaussagen angewiesen, hieß es. Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0821/323 3810 zu melden.

Wahrscheinlich handelt es sich um eine Zufallsbegegnung. Immer wieder kommt es zu spontanen Gewalttaten. So wurde im Frühjahr in München ein 17-Jähriger durch Stichverletzungen wegen eines Streits um ein Handy getötet. Zuvor waren zwei Gruppen Jugendlicher aufeinandergetroffen. Der Täter wurde später im Ausland gefasst. Im August wurde ein 36-Jähriger im oberfränkischen Kronach bei einem Streit durch Tritte gegen den Kopf schwer verletzt. Das Opfer war in der Nacht auf eine Gruppe von Männern getroffen. Drei davon gingen laut Polizei auf den 36-Jährigen los und traten noch auf ihn ein, als er am Boden lag. Der 18-Jährige Haupttäter konnte ermittelt werden.

Quelle: ntv.de, uzh/dpa