Panorama

Suche mit Hubschraubern Acht Bergsteiger im Himalaya vermisst

imago91446841h (1).jpg

Das Himalaya-Gebiet in Indien ist bei Bergsteigern ähnlich beliebt wie die Route zum Mount Everest.

(Foto: imago images / blickwinkel)

Sie kommen aus England, Australien und den USA und wollten den zweithöchsten Gipfel Indiens erklimmen. Doch etwas geht schief im Himalaya-Gebirge. Von den sieben Bergsteigern und ihrem Bergführer fehlt jede Spur.

Acht internationale Bergsteiger werden im Himalaya vermisst. Beim Versuch den Gipfel des Nanda Devi, den zweithöchsten Berg Indiens, zu erreichen, habe sich ihre Spur verloren, meldeten indische Behörden. Bei den Bergsteigern handele es sich um vier Briten, zwei US-Amerikaner, eine Australierin und den indischen Bergführer der Gruppe.

Ein 14-köpfiges Rettungsteam sei im Einsatz. Auch ein Hubschrauber soll bei der Suche nach den Vermissten helfen. Die Bergsteiger hatten das Basislager verlassen, um den 7817 Meter hohen Gipfel in Nordindien zu besteigen. Bereits am vergangenen Montag hätten sie zurückkehren sollen.

"Wir wurden am Freitag informiert, dass Leute im Basislager sagten, dass das Team verschwunden sei", erklärte Vijay Kumar Jogdande, Verwaltungsangestellter im Distrikt Pithoragarh im indischen Bundesstaat Uttarakhand. "Wir denken, dass sie irgendwo auf dem Weg festsitzen könnten." Lokale Medien hatten zuletzt über schlechtes Wetter auf der Strecke berichtet.

Quelle: n-tv.de, joh/dpa

Mehr zum Thema