Panorama

Ladenpreis: 10 Cent Batman-Comic erzielt Millionensumme

228467187.jpg

1940 kostete das versteigerte Heft gerade einmal 10 Cent.

(Foto: picture alliance/dpa/Heritage Auctions)

Bei einer Auktion in Dallas wechselt ein Comic über Superheld Batman für mehr als 1,8 Millionen Euro den Besitzer. Bei der Veröffentlichung 1940 kostete das Heft gerade einmal 10 Cent. Währenddessen sorgt auch ein anderer Comic-Held bei einer Versteigerung für ein Rekordergebnis.

Ein Batman-Comic-Heft aus dem Jahr 1940 ist in den USA für über 2,2 Millionen Dollar, mehr als 1,8 Millionen Euro, versteigert worden. Dies sei ein weltweiter Auktions-Rekord für ein Batman-Heft, teilte das Auktionshaus Heritage Auctions im texanischen Dallas mit. Der Käufer wollte anonym bleiben, sagte Sprecher Robert Wilonsky.

Schon vor Beginn der Live-Auktion hatten mehr als zwei Dutzend Bieter seit Mitte Dezember den Preis in die Höhe getrieben. Am Mittwoch war das Gebot auf knapp 1,9 Millionen Dollar inklusive Käuferprämie hochgeschossen. Damit wurde der bisherige Batman-Rekordhalter weit übertroffen. Im November hatte Heritage das Heft "Detective Comics #27" von 1939 mit dem ersten Auftritt der ikonischen Batman-Figur für 1,5 Millionen Dollar versteigert.

Auf dem Cover des jetzt versteigerten Comics "Batman #1" fliegen Batman und sein junger Begleiter Robin vor einem gelben Hintergrund und der roten Skyline von Gotham City. In dem Heft kommen auch die Figuren Joker, Hugo Strange und Catwoman vor. Das Heft sei in einem nahezu perfekten Zustand, teilte das Auktionshaus mit. Ein Sammler hatte es 1979 für 3000 Dollar im texanischen Houston erworben. Das Original-Heft kostete 1940 zehn Cent.

"Tim und Struppi"-Titelbild bringt mehr als drei Millionen Euro

Neben Batman erzielte auch ein weiterer Comic-Held einen Rekorderlös. Das Original-Titelbild des "Tim und Struppi"-Bandes "Der Blaue Lotos" von 1936 wechselte bei einer Auktion in Paris für mehr als drei Millionen Euro den Besitzer. Damit ist das Werk des belgischen Zeichners Georges Remi, der unter seinem Pseudonym Hergé tätig war, das teuerste Comic-Cover überhaupt.

Nach Angaben des Auktionshauses Artcurial zahlte ein privater Sammler rund 3,2 Millionen Euro für das Bild, das den jungen belgischen Reporter Tim und seinen Hund Struppi sich versteckend in einer asiatischen Vase zeigt. An der Wand hinter ihnen ist ein roter Drachen auf schwarzem Hintergrund zu sehen. Die Zeichnung galt lange Zeit als verschollen. Erst kürzlich war sie wieder aufgetaucht.

Damit hat sich Hergé, der die Abenteuer von Tim und Struppi von 1926 bis zu seinem Tod schrieb und zeichnete, selbst übertroffen. 2014 wurde eines seiner "Tim und Struppi"-Cover für 2,65 Millionen Euro versteigert, was der Tintenzeichnung den Titel als wertvollstes Comic eingebracht hatte - bis jetzt.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.