Panorama

Rechte Kolonie im Aufbau? Bericht: Eva Herman lockt Anhänger nach Kanada

25357480.jpg

Eva Herman und ihr Lebensgefährte Andreas Popp locken Deutsche nach Kanada und verkaufen ihnen Grundstücke zu überhöhten Preisen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Hunderte Deutsche mit "braunem Gedankengut" haben sich laut einem "Spiegel"-Bericht auf einer Insel in Kanada angesiedelt. Dahinter stecken die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman und der Rechtsradikale Andreas Popp. Gemeinsam verbreiten sie rechte Propaganda und nehmen die Siedler aus.

Deutsche Rechtsradikale und Verschwörungsideologen sind einem Bericht des "Spiegels" zufolge dabei, in Kanada eine Kolonie von Gleichgesinnten aufzubauen. Hunderte Deutsche hätten sich bereits auf der abgeschiedenen und naturbelassenen Insel Cape Breton in der östlichen Provinz Nova Scotia angesiedelt, berichtete das Magazin.

Es berief sich auf Kaufverträge, Wertgutachten, Gerichtsakten, E-Mails der kanadischen Polizei aus Nova Scotia sowie Protokolle von Betroffenen, die allesamt aus Angst vor einer Revanche nicht namentlich genannt werden wollten. Ein Geschäftsmann erzählte dem Magazin, dass sich seit einiger Zeit auf der Insel, die viermal so groß wie das Saarland ist, aber nur von etwa 130.000 Menschen bewohnt wird, "deutsche Staatsbürger mit braunem Gedankengut" ansiedelten.

Mit rechtsradikaler Propaganda indoktriniert

Aus den Unterlagen geht laut "Spiegel" hervor, dass viele Grundstücke zu überhöhten Preisen verkauft wurden. Der Erwerb von Grund und Boden auf Cape Breton werde von dem bekannten Rechtsradikalen und Verschwörungstheoretiker Andreas Popp, seiner Partnerin und Verschwörungstheoretikerin, der ehemaligen "Tagesschau"-Sprecherin Eva Herman, und dem Grundstücksverkäufer Frank Eckhardt, ebenfalls ein bekannter Rechtsradikaler, gefördert.

Popp veranstalte auf der Insel Seminare, in denen er gemeinsam mit Herman den Zusammenbruch der europäischen Wirtschafts- und Sozialsysteme prophezeie und eine Investition der Ersparnisse im angeblich krisensicheren Kanada nahelege, eine Art "transatlantische Kaffeefahrt", schrieb das Magazin weiter. Damit verdienten sie gutes Geld. Zudem würden potenzielle Grundstückskäufer aus Deutschland mit rechtsradikaler Propaganda indoktriniert. Eckhardt verschicke entsprechende Texte. Das Bundeskriminalamt sei bereits Ende letzten Jahres von Interpol Ottawa über Eckardts Aktivitäten informiert worden.

Herman verbreitet Verschwörungstheorien

Mehr zum Thema

Etwa viermal im Jahr würde zu einwöchigen Seminaren eingeladen, die Kosten pro Person inklusive Flug und Hotel beliefen sich auf knapp 3000 Euro. Popp nenne die Teilnehmer "Klardenker" und würde ihnen eine "Erarbeitung der Weltlage" in Vorträgen unabhängig von den, wie er sagt, "tendenziösen Mainstream-Medien" anbieten.

Herman verbreite derzeit außerdem Schreckensnachrichten in einem Telegram-Kanal mit 135.000 Abonnenten, den sie täglich mit neuen Verschwörungstheorien füttere. Dort schimpfe sie über die angebliche Corona-Hysterie und die "globale Impf-Allianz von Bill Gates und Angela Merkel". Immerzu warne sie vor der vermeintlichen "Invasion" Europas durch Migranten aus dem "arabisch-afrikanisch-asiatischen" Raum.

Quelle: ntv.de, dbe/AFP