Panorama

29 Wohnungen durchsucht Besitz von Kinderpornografie? Großrazzia im Südwesten

289305269.jpg

Es wurden mehr als 30 Tatverdächtige identifiziert.

(Foto: picture alliance / Zoonar)

Nach Hinweisen von US-Sicherheitsdiensten durchsuchen Ermittler 29 Wohnungen in Baden-Württemberg wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie. Es werden zahlreiche Datenträger beschlagnahmt. Insgesamt werden mehr als 30 Tatverdächtige identifiziert.

Ermittler sind in Baden-Württemberg mit einer Razzia gegen mutmaßliche Besitzer kinderpornografischen Materials vorgegangen. Dabei wurden unter anderem in den Landkreisen Reutlingen, Esslingen und Tübingen insgesamt 29 Wohnungen durchsucht, wie das Polizeipräsidium Reutlingen mitteilte. Die über 70 Beamtinnen und Beamte beschlagnahmten umfangreiches Beweismaterial wie Smartphones, Tablets, Notebooks und weitere Datenträger.

Dem Einsatz waren den Angaben zufolge Hinweise von US-Sicherheitsbehörden sowie umfangreiche Ermittlungen vorausgegangen. So konnten demnach drei Dutzend Tatverdächtige identifiziert werden, darunter drei Frauen. Ihnen wird der Besitz und die Verbreitung kinderpornografischer Inhalte zur Last gelegt.

Die beteiligten Staatsanwaltschaften erwirkten richterliche Durchsuchungsbeschlüsse für die Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 62 Jahren. Den bisherigen Ermittlungen zufolge besteht zwischen diesen jedoch kein Zusammenhang. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, insbesondere zu möglichen weiteren Tatverdächtigen oder Verbreitungswegen der verbotenen Inhalte, dauerten an.

Quelle: ntv.de, als/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen