Panorama

Testerfolg in Großbritannien Briten dürfen wohl bald gemeinsam feiern

241375383.jpg

Bunt ging es bei den diesjährigen Brit Awards zu. Die Preisverleihung war eine von wenigen Massenveranstaltungen, auf denen Zuschauer erlaubt waren.

(Foto: picture alliance/dpa/PA/AP)

In England geht die Zahl der Neuinfizierten seit Jahresbeginn stark zurück. Die Behörden führen Pilotprojekte mit Tausenden Besuchern zu - ohne Abstand und Masken. Nur wenige Besucher infizieren sich.

Nach einer Reihe von Großveranstaltungen, die als Pilotprojekte für weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen dienten, haben die britischen Behörden eine positive Bilanz gezogen. Nur 15 der rund 60.000 Teilnehmer seien anschließend positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Um im Sommer wieder Massenveranstaltungen zulassen zu können, hatte die Regierung im Mai neun Veranstaltungen mit größeren Teilnehmerzahlen genehmigt, bei denen keine Masken getragen und auch kein Abstand eingehalten werden mussten. Einzige Bedingung war der Nachweis eines negativen Corona-Tests vor dem Eintritt.

Fußball in Wembley, Rave-Party in Liverpool

Zu den Pilotprojekten zählten drei Fußballspiele im Wembley-Stadion mit insgesamt 21.000 Fans, die Verleihung der Brit-Awards in der Londoner O2-Arena mit 4000 Gästen, die Snooker-Weltmeisterschaft sowie mehrere Veranstaltungen in Liverpool, darunter eine Rave-Party mit 3000 Teilnehmern. Anschließend mussten alle Teilnehmer erneut einen PCR-Test vornehmen. Die Zahl der Infizierten entsprach laut den Behörden in etwa der derzeitigen Infektionsrate von 22 pro 100.000 Menschen im Land.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sprach von einem "weltweit führenden Projekt" mit dem Ziel, Großveranstaltungen künftig so sicher wie möglich zu gestalten. Dabei sei auch sichergestellt worden, dass jeder positive Test zurückverfolgt wurde.

Großbritannien war lange Zeit eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder in Europa. Dank einer massiven Impfkampagne konnten die Behörden die Ansteckungen seit Dezember jedoch deutlich eindämmen. Inzwischen hat die Regierung zahlreiche Corona-Maßnahmen wieder gelockert - seit Montag sind in England, Wales und Teilen Schottlands Cafés, Pubs und Restaurants wieder geöffnet. Nach den bisherigen Plänen sollen die übrigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens am 21. Juni aufgehoben werden.

Quelle: ntv.de, als/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.