Panorama

Keine allgemeine Empfehlung Britische Experten gegen Impfung ab 12 Jahren

236895159.jpg

Das britische Expertengremium hat eine Impfung bislang nur für die 12- bis 15-Jährigen empfohlen, die zur gefährdeten Gruppe zählen.

(Foto: picture alliance / NurPhoto)

Während die STIKO in Deutschland die Impfung Jugendlicher empfiehlt, spricht sich die britische Impfkommission dagegen aus. Sie beurteilt die Vorteile einer Impfung für gesunde 12- bis 15-Jährige als zu gering. Dennoch weitet das Gremium seine Impfempfehlung auf weitere Gruppen aus.

Die britische Impfkommission (JCVI) hat sich überraschend gegen flächendeckende Corona-Impfungen von 12- bis 15-Jährigen ausgesprochen. Die Kommission erweiterte zwar ihre Impfempfehlung für an Herz, Lungen und Leber erkrankte Kinder und Jugendliche dieser Altersgruppe, eine allgemeine Impfempfehlung wollte sie aber nicht aussprechen.

Zur Begründung hieß es in einer Mitteilung der Gesundheitsbehörde Public Health England, die gesundheitlichen Vorteile einer Impfung seien für gesunde Menschen dieser Altersgruppe marginal. Zudem verwies die Kommission auf Hinweise eines Zusammenhangs zwischen Herzmuskelentzündungen und mRNA-Impfstoffen, deren Langzeitfolgen noch nicht abschätzbar seien.

Bislang lautete die Empfehlung der Kommission, 12- bis 15-Jährige nur zu impfen, wenn sie in die Gruppe der besonders durch Covid-19 gefährdeten Menschen fallen. Dazu gehören beispielsweise Menschen mit unterdrücktem Immunsystem.

Erst eine Woche zuvor hatte das britische Gesundheitsministerium mitgeteilt, sich auf die flächendeckende Impfung der 12- bis 15-Jährigen im größten Landesteil England vorzubereiten. Ob die Regierung der Empfehlung der Impfkommission folgen wird, war zunächst unklar. Die medizinischen Chefberater der vier Landesteile England, Schottland, Wales und Nordirland sollen nun eine endgültige Empfehlung aussprechen, die neben der individuellen Gesundheit auch weitere Gesichtspunkte wie die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs einbezieht.

In Deutschland hatte die Ständige Impfkommission (STIKO) Mitte August Corona-Impfungen ab einem Alter von zwölf Jahren empfohlen. Bereits Ende Mai hatte die EU-Arzneimittelbehörde EMA den Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren freigegeben, Ende Juli folgte die Freigabe für das Vakzin von Moderna.

Quelle: ntv.de, chf/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.