Panorama

Einige Senioren im Krankenhaus Corona-Ausbrüche in Berliner Pflegeheimen

Ein Mundschutz auf einem Tisch in einer Pflege- und Senioreneinrichtung. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild

Aus zwei Berliner Pflegeheimen mussten mehrere Bewohner wegen Covid-19-Symptomen in Kliniken gebracht werden.

(Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild)

Mehrere Bewohner von zwei Berliner Pflegeheimen klagen über Symptome der Lungenkrankheit Covid-19. In einer der Einrichtungen werden 21 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet. In der Schweiz sterben mehrere Menschen nach Corona-Ausbrüchen in Altenheimen.

In einem Pflegeheim in Berlin-Schöneberg haben sich 15 Bewohner und sechs Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Der Betreiber der Einrichtung habe in Absprache mit dem Gesundheitsamt entsprechende Schutzmaßnahmen eingeleitet - wie die Quarantäne der positiv Getesteten. Nach Angaben der Feuerwehr sollen am Morgen mehrere erkrankte Senioren über Atemwegsbeschwerden geklagt haben. Einige von ihnen seien ins Krankenhaus gebracht worden, wie ein Sprecher der Senatsverwaltung für Gesundheit am Freitag sagte.

Weil sich den Angaben zufolge einige Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne befinden, werde derzeit auch eine Verlegung der Heimbewohner geprüft, um ihre Versorgung zu gewährleisten. Das betroffene Pflegeheim wollte sich auf Anfrage nicht dazu äußern. Auch in einem Pflegeheim im Stadtteil Gesundbrunnen wurden mehrere Personen wegen Verdachts auf Covid-19 untersucht und wegen starker Symptome ins Krankenhaus gebracht.

Die Berliner Feuerwehr schrieb am Freitagnachmittag auf Twitter, dass insgesamt sieben Personen aus zwei Pflegeheimen mit akuten Atemwegserkrankungen in Kliniken gebracht wurden. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat es bundesweit etliche Covid-19-Ausbrüche in Pflegeheimen und Todesfälle bei Bewohnern gegeben.

Ausbrüche auch in zwei Schweizer Altenheimen

Bei Corona-Ausbrüchen in zwei Altenheimen in der Schweiz sind acht Menschen gestorben. Insgesamt seien 90 Bewohner und Pfleger positiv auf das Virus getestet worden, teilten die Behörden am Freitag mit. In der Schweiz steigt die Zahl der Corona-Fälle seit Mitte Juni kontinuierlich an, auch wenn das Land im Vergleich zu seinen europäischen Nachbarn noch immer relativ wenig Infektionen registriert hat.

In einem Altenheim in Siviriez im Kanton Freiburg steckten sich nach Angaben der lokalen Behörden 37 Bewohner und 19 Pflegekräfte mit dem Coronavirus an. Sieben Menschen starben innerhalb von einer Woche. Der Zivilschutz wurde zur Hilfe gerufen, um die Betreuung der Menschen aufrechtzuerhalten. In einem anderen Pflegeheim in Bulle, ebenfalls im Kanton Freiburg, wurden 21 Bewohner und 13 Mitarbeiter positiv getestet. Ein Mensch starb an Covid-19.

In der Schweiz mit ihren rund 8,5 Millionen Einwohnern wurden bisher gut 45.000 Corona-Fälle registriert. Mehr als 1700 Menschen starben.

Quelle: ntv.de, ter/dpa