Panorama

"Husten, wir haben ein Problem" Corona-Clip von Dr. Kasperl aus der "Puppenkiste" geht viral

Kasperl.jpg

Zugeschaltet per Video ins Labor von Dr. Kasperl: Erdmännchen Erwin.

(Foto: Youtube/ KM Bayern)

Um Schülern die Handhabung von Corona-Schnelltests zu erklären, holt Bayerns Kultusministerium die Augsburger Puppenkiste ins Boot: In einem Erklärvideo zeigen Dr. Kasperl und ein Erdmännchen, wie es richtig geht. Corona-Kritiker sind empört. Doch aus dem anfänglichen Shitstorm wird ein Hit.

Mit einer kindgerechten Anleitung zum Selbsttesten nach dem Vorbild der "Augsburger Puppenkiste" hat das bayerische Kultusministerium einen viralen Hit gelandet - auch wenn sich zunächst ein veritabler Shitstorm über dem Werk zusammenzubrauen drohte. In dem achtminütigen Youtube-Video, das bereits vergangenen Samstag auf der Plattform veröffentlicht wurde, erklärt Dr. Kasperl in breitestem bayerischen Dialekt einem Mundschutz tragenden Erdmännchen namens Erwin, wie man einen Corona-Selbsttest richtig durchführt.

Von der erforderlichen Handhygiene bis zur genauen Handhabung: Das Erklärstück versucht, der eigentlich eher unangenehmen Prozedur ein wenig von ihrem Ernst zu nehmen. Helfen sollen dabei in erster Linie ein paar eingestreute Kalauer. "Husten, wir haben ein Problem", sagt Dr. Kasperl an einer Stelle. Oder: "Und jetzt kommt das Beste: Jetzt dürft ihr in der Nase bohren".

Bei vielen Nutzern - vor allem Kritikern der Corona-Politik - stieß das Video allerdings zunächst auf Ablehnung. Kommentare wie "Total krank" oder "Verrat an unseren Kindern" waren Berichten zufolge unter dem Video zu lesen. Solch ein Test sage nichts aus, und die enthaltenen Chemikalien gehörten nicht in Kinderhände, empörte sich eine Nutzerin. Eine andere warf dem Ministerium vor, die Kinder systematisch zu misshandeln und zu traumatisieren. "Noch nie wurden Kinder kollektiv so schlimm behandelt", schrieb sie unter das Video. Mehr als 3400 Daumen gingen nach unten.

Doch der sich anbahnende Shitstorm fand ein schnelles Ende. Den Aufrufen in verschiedenen sozialen Medien, das Video mit einem "Like" zu versehen oder ein paar nette Worte für die Macher zu hinterlassen, sind bereits Hunderte Menschen nachgekommen. "Grandios", urteilte ein Nutzer. "Lasst euch von der konzertierten Aktion der Hohlbirnen, die euch downvoten wollen, nicht runterziehen!" Auch auf Twitter trendete am Vormittag der Hashtag #AugsburgerPuppenkiste - begleitet von zahlreichen wohlwollenden Wortmeldungen.

Und selbst die Politik gibt den Machern Rückendeckung. "Wer jetzt gegen die Augsburger Puppenkiste und ihre Macher*innen hetzt, der hat gar nichts verstanden", twitterte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Katja Mast. "Ja, Tests gehen kindgerecht und spielerisch, und ja, Tests sind unverzichtbar für Betrieb von Schule und Kita." Mit mehr als 10.000 erhobenen Daumen bei Youtube haben die Unterstützer das Video inzwischen zu einem viralen Hit werden lassen.

Quelle: ntv.de, jug

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.