Panorama

A1 in Richtung Hamburg gesperrt Dutzende Verletzte bei Massenkarambolage

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

Die Autobahn wurde ab dem Anschluss Bockel in Richtung Hamburg gesperrt.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild)

Bei Starkregen verliert ein Autofahrer auf der A1 die Kontrolle über das Fahrzeug. Die Folge ist ein Stau, an dessen Ende mehr als zehn Autos aufeinanderfahren. Mehr als 20 Menschen werden verletzt, zwei von ihnen müssen in eine Klinik gebracht werden.

Bei einer Massenkarambolage auf der A1 bei Elsdorf in Niedersachsen sind elf Autos ineinander gefahren. 24 Menschen wurden nach Polizeiinformationen am Samstagnachmittag verletzt. Ein Schwerverletzter und eine leichtverletzte schwangere Frau wurden in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei mitteilte. "Alle anderen Betroffenen dürften sich leichte Verletzungen zugezogen haben", hieß es.

Die Autobahn wurde ab der Anschlussstelle Bockel vollständig in Richtung Hamburg gesperrt. Die Sperrung sollte noch Stunden andauern, wie die Polizei am frühen Abend ankündigte. Ein Autofahrer hatte den Angaben zufolge gegen 15.13 Uhr bei Starkregen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam von der Fahrbahn ab.

In der Folge entstand bei starkem Verkehr ein kilometerlanger Stau, wie es hieß. Gegen 15.50 Uhr seien dann am Stauende in Höhe der Anschlussstelle Elsdorf mehr als zehn Autos aufeinandergeprallt. Den Sachschaden schätzten die Ermittler auf rund 100.000 Euro.

Quelle: ntv.de, mli/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen