Panorama

Nach Ei-Attacke auf Senator "EggBoy" spendet für Christchurch-Opfer

118339917.jpg

Für seine Aktion nahm der junge Australier auch ein paar kräftige Faustschläge des rechten Senators in Kauf.

(Foto: picture alliance/dpa)

Für seine rassistischen Äußerungen nach dem Attentat in Neuseeland kassiert ein australischer Senator ein Ei auf den Kopf. Der 17-jährige Eierwerfer wird daraufhin im Netz als Held gefeiert. Seine Fans sammeln sogar Geld für die Gerichtskosten. Doch "EggBoy" hat andere Pläne.

*Datenschutz

Ein 17-Jähriger, der einem fremdenfeindlichen australischen Abgeordneten nach dem Anschlag in Christchurch ein Ei auf dem Kopf zerbrochen hat, will das für ihn gesammelte Geld spenden. 37.500 Euro sind bei der eigens für ihn eingerichteten Spendenkampagne bereits zusammengekommen.

Mit dem gesammelten Geld sollte der Jugendliche aus Victoria eigentlich seine Anwaltskosten bezahlen und noch mehr Eier kaufen, wie auf der Webseite zu lesen ist. Doch der 17-Jährige hat andere Pläne mit dem Geld: Er will es an die Opfer und die Hinterbliebenen der Terrorattacke spenden. Für seine Aktion wurde "EggBoy", wie ihn die Twitter-Community getauft hatte, weltweit als Held gefeiert.

Ei-Attacke vor laufender Kamera

*Datenschutz

Die Ei-Attacke lief vor laufender Kamera ab: Der rechte Senator Fraser Anning hatte am Samstag im Melbourne eine Rede gehalten, in der er die Einwanderung von Muslimen für den Anschlag auf Moscheen mit 50 Toten im Nachbarstaat Neuseeland verantwortlich machte. In einem Video, das von australischen Medien verbreitet wurde, war zu sehen, wie der Jugendliche während des Interviews hinter dem Senator steht und ihn mit seinem Smartphone filmt.

Dann zerschlägt der 17-Jährige unverhofft ein Ei auf dem Kopf des Politikers, der sich herumdreht und mehrfach auf den Teenager einschlägt. Ein Mitarbeiter hält Anning zurück, während weitere Umstehende den Jugendlichen auf den Boden werfen und festhalten. Die Polizei nahm den Ei-Angreifer fest, ließ ihn aber später wieder frei.

Das Video ging viral. Unter dem Hashtag #eggboy erhielt der Jugendliche viel Zuspruch aus der ganzen Welt und wurde größtenteils als Held gefeiert. "In dem Alter, dieser Mut und diese Solidarität, Respekt!", twitterte eine Userin. "Finde nicht in Ordnung, was Eggboy da gemacht hat, wieso hat er kein hartgekochtes [Ei] genommen?", witzelte ein anderer.

Quelle: n-tv.de, hny

Mehr zum Thema