Panorama

Kurz vor royalem Besuch Fliegerbombe in Heidelberg entschärft

Kurz vor dem Besuch von Prinz William und Familie wird in Heidelberg eine Fliegerbombe gefunden. 2300 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen. Der Bahnverkehr steht für kurze Zeit komplett still. Es war keine britische, sondern eine US-Bombe.

Einen Tag vor dem Besuch von Prinz William und Herzogin Kate hat eine Fliegerbombe in Heidelberg Aufregung verursacht. Die Bombe sei am frühen Abend von einem Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes entschärft worden, sagte ein Sprecher der Stadt.

4845feeb6d79ad3c06b17c65163f06a4.jpg

Weg mit dem Teufelszeug, bevor die Royals kommen.

(Foto: dpa)

Die britischen Royals besuchen die Stadt am Donnerstag im Rahmen ihrer Deutschlandreise. Die US-amerikanische Fliegerbombe wurde am Mittwochvormittag auf einer Baustelle in der Nähe des Hauptbahnhofes gefunden. Aus diesem Grund mussten etwa 2300 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Auch zwei Kindergärten wurden evakuiert.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst begannen am frühen Nachmittag mit der Evakuierung im Umkreis von 300 Metern. Gegen 17 Uhr konnte das 250 Kilogramm schwere Kriegsrelikt dann entschärft werden.

Von den Sicherheitsmaßnahmen war auch der Bahnverkehr betroffen. Mit Beginn der Entschärfung hätten keine Züge mehr den Hauptbahnhof aus westlicher Richtung angefahren oder dorthin verlassen, sagte ein Sprecher der Stadt. Die Sperrungen wurden noch am Abend aufgehoben.

Quelle: ntv.de, wne/dpa