Panorama

Tier illegal gehalten Frau aus Indonesien von Krokodil gefressen

imago88498483h.jpg

Drei Stunden dauerte es, bis die Männer das riesige Krokodil sediert hatten und abtransportieren konnten.

imago/ZUMA Press

Die indonesische Insel Sulawesi beherbergt zahlreiche exotische Tiere, einige werden allerdings illegal in Gehegen gehalten. So auch das gigantische Krokodil, das bei seiner Fütterung die Mitarbeiterin eines Parks angreift.

Die indonesische Insel Sulawesi liegt südlich von Borneo und ist bekannt für ihre Korallenriffs, Tauchreviere und Nationalparks. Hier leben zahlreiche exotische Tierarten, einige von ihnen werden illegal in Gefangenschaft gehalten. So auch das viereinhalb Meter lange Krokodil namens Merry.

*Datenschutz

Jetzt wurde Deasy Tuwo, eine Mitarbeiterin des für Merry zuständigen Parks, bei der Fütterung des riesigen Tiers angegriffen, getötet und teilweise verspeist. Arbeitskollegen fanden die schlimm zugerichtete Leiche der 44-Jährigen am nächsten Morgen, sagte Hendrik Rundengan von der örtlichen Umweltschutzbehörde der Nachrichtenagentur AFP.

Teile der Leiche fehlen

Offenbar sei die Frau in das Gehege des Krokodils gefallen, derzeit untersuche die Polizei den Vorfall aber noch, fügte Rundengan hinzu. Das Reptil soll die Hände der Frau gefressen haben, und auch der größte Teil ihres Bauches fehlte, als man die Tote fand.

Merry wurde nach dem Unglück sediert und aus dem Gehege entfernt. Dafür waren mehrere Vertreter der Naturschutzbehörde, der Armee und der Polizei nötig. Die ganze Aktion dauerte drei Stunden. Das Krokodil war illegal in dem Gehege gehalten worden und soll nun in ein Naturschutzgebiet ausgesiedelt werden.

Das indonesische Archipel beherbergt viele verschiedene Krokodilarten, die immer wieder Menschen angreifen und töten. Wie im April 2016, als ein russischer Tourist bei einem solchen Angriff ums Leben kam.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema