Panorama
(Foto: imago/Pressedienst Nord)
Sonntag, 17. Dezember 2017

Schwerer Unfall in Gelsenkirchen: Gaffer behindern Rettungskräfte

Wieder einmal versammeln sich nach einem Autounfall zahlreiche Gaffer. Sie behindern die Hilfsmaßnahmen, gegen vier Männer muss die Polizei Platzverweise aussprechen. Bei einem Gaffer reicht selbst das nicht.

Gaffer haben bei einem Unfall in Gelsenkirchen die Versorgung zweier Schwerverletzter behindert. Dort war das Auto eines 20-Jährigen und seines 17 Jahre alten Beifahrers in der Nacht zum Sonntag in das Gleisbett einer Straßenbahn geschleudert und gegen einen Stahlmast geprallt.

Rettungskräfte halfen den beiden schwer verletzten Opfern. Der Fahrer musste später in einem Krankenhaus notoperiert werden.

Schon während der Erstversorgung versammelten sich zahlreiche Gaffer am Unfallort. Vier Männer störten die Hilfsmaßnahmen derart, dass gegen sie Platzverweise ausgesprochen wurden. Einen Mann, der sich dem verweigerte, nahm die Polizei in Gewahrsam. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, wird noch ermittelt.

Quelle: n-tv.de