Panorama

Mysteriöser Mord in London Gasteltern sollen Au-Pair verbrannt haben

Die 21-jährige Sophie aus Frankreich kommt nach London, um Englisch zu lernen. Sie arbeitet dort als Au-Pair in einer wohlhabenden Familie - bis Nachbarn einen "fauligen Geruch" im Garten des Stadthauses bemerken.

Im Garten eines Londoner Stadthauses im Ortsteil Southfields hat die britische Polizei eine Leiche entdeckt. Bei der Person soll es sich um das 21-jährige Au-Pair einer französisch-algerischen Familie handeln. Die Gasteltern stehen unter Verdacht, die Französin getötet und ihre Leiche im Garten verbrannt zu haben, wie das britische Portal "Mail Online" berichtet. Demnach wollte Sophie L. die Familie mit zwei Kindern verlassen und nach Frankreich zurückkehren.

imago80132269h.jpg

Die Londoner Polizei hat den Bereich rund um das Wohnhaus abgesperrt.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Nachbarn alarmierten die Feuerwehr, nachdem sie Flammen und Rauchwolken aus dem Garten des Hauses aufsteigen sahen und einen "fauligen Geruch" wahrnahmen. Ein Achtjähriger, der den Zaun des Hauses hochkletterte, will gesehen haben, wie ein Mann "Stöcke" auf die Flammen legte. Die Einsatzkräfte hätten im Garten des Hauses stark verbrannte Leichenteile gefunden, "anhand derer man weder Alter noch Geschlecht" der Person feststellen konnte, schreibt das Portal. Die Polizei gehe aber davon aus, dass es sich dabei um das Au-Pair handeln könnte. Nachbarn hatten sie seit mehreren Tagen nicht gesehen.

Sophie L. war vor 14 Monaten nach Großbritannien gekommen, um Englisch zu lernen. Für ihre Arbeit soll sie 50 Pfund im Monat erhalten haben. Freunde berichten, dass sie sich in London allerdings nicht wohl gefühlt habe. Deshalb habe sie ihre Mutter gebeten, ihr 40 Pfund für die Rückreise zu schicken. Am Montag sollte die 21-Jährige nach Frankreich zurückkehren, traf dort allerdings nie ein. Seitdem gilt sie als vermisst.

Nachbarn der Familie berichteten, dass die 34 Jahre alte Au-Pair-Gastmutter, Sabrina K., "eine Menge Geld" habe und sehr mit ihrem Sozialleben beschäftigt gewesen sei. Sie hat eine drei Jahre alte Tochter und einen sechsjährigen Sohn, der aus ihrer Beziehung mit dem irischen Musiker Mark Walton stammt. Walton ist unter anderem Mitbegründer der Boyband "Boyzone", in der Ronan Keating singt.

Neben Sabrina K. wurde auch ihr 40 Jahre alter Lebenspartner Ouissem M. festgenommen. Gegen beide wird wegen Mordes ermittelt. Zu Hause sollen sie sich häufig lautstark gestritten haben. "Das Paar war nicht besonders freundlich", sagte ein Nachbar. Ouissem M. soll seiner Freundin das Au-Pair vermittelt haben. In welcher Beziehung er und die Französin zueinander standen, ist nicht bekannt.

Quelle: ntv.de, lsc

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen