Panorama

Masken auch im Freien Griechenland greift in Touristenzentren durch

imago0102712780h.jpg

In beliebten Touristenregionen Griechenlands muss nun auch im Freien eine Maske getragen werden.

(Foto: imago images/UIG)

Griechenland meldet einen neuen Rekord bei Corona-Infektionen - und handelt umgehend. In zwei beliebten Urlaubsregionen werden die Auflagen massiv verschärft. Zuletzt waren neue Fälle vor allem dort registriert worden.

Griechenland verschärft wegen eines Anstiegs der Coronavirus-Infektionen die Auflagen in zwei Urlaubsgebieten: Von Freitag an gilt eine Maskenpflicht auf der Insel Mykonos und der Halbinseln Chalkidiki, wie der griechische Zivilschutz mitteilte. Die Maskenpflicht gilt bis Ende August im Innen- wie auch im Außenbereich.

Bis zum 31. August sind auch Konzerte, Feiern, religiöse Zeremonien, Märkte und Zusammenkünfte von mehr als neun Personen in den beiden Touristengebieten untersagt. Restaurant-Betreiber müssen darauf achten, dass pro Tisch nur vier Gäste Platz nehmen - oder sechs Familienmitglieder. Ähnliche Maßnahmen waren in der Vergangenheit auf Inseln wie Paros und Antiparos ergriffen worden.

Wegen der Corona-Pandemie müssen Bars und Restaurants seit einigen Tagen auf Touristeninseln wie Mykonos und in Regionen wie Athen, Piraeus und Thessaloniki sowie auf den Inseln Paros und Antiparos spätestens um Mitternacht schließen und dürfen erst um 7 Uhr des nächsten Tages wieder öffnen. Die Gegenden sind im Vergleich zum Rest des Landes stärker von der Corona-Pandemie betroffen.

*Datenschutz

Griechenland ist gemessen an seiner Bevölkerung von gut 10,5 Millionen Einwohnern im Vergleich zu anderen europäischen Ländern bisher besser durch die Pandemie gekommen. Seit Februar wurden in dem beliebten Urlaubsland 7472 Coronavirus-Infektionen und 232 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus registriert. Zuletzt bereitete den griechischen Behörden ein Anstieg bei den Neuinfektionen auf mehr als 200 pro Tag jedoch Sorgen. Erst am Vortag war ein Rekord von 269 Neuinfektionen registriert worden waren - zahlreiche Fälle davon in den beiden Urlaubsregionen.

Als Grund gilt, dass viele Urlauber - größtenteils junge Menschen - nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub Verwandte und Freunde in den Ballungszentren angesteckt haben. Behörden hatten beobachtet, dass Urlauber ohne den nötigen Abstand und ohne Mundschutz dicht beieinander bis spät in die Nacht in Bars und Discos feierten.

Quelle: ntv.de, jwu/dpa