Panorama

Menschenschmuggel im Kühllaster Hauptverdächtiger in Deutschland verhaftet

126215235.jpg

In diesem Kühllaster wurden die Vietnamesen nach Großbritannien geschmuggelt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Im Oktober 2019 werden nahe London 39 Leichen in einem Kühllaster entdeckt. Die Ermittlungen zum Menschenschmuggel halten an, nun nimmt die französische Justiz gleich einige Verdächtige in Untersuchungshaft. Auch in Deutschland gibt es eine Festnahme - wohl die des Hauptverdächtigen.

Sieben Monate nach dem Tod von 39 Migranten in einem Lastwagen in Großbritannien hat die französische Justiz 13 Verdächtige in Untersuchungshaft genommen. Ein weiterer Mensch werde derzeit überwacht, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Laut der französischen Nachrichtenagentur AFP wurde mittlerweile Anklage erhoben. Sechs der Angeklagten werde fahrlässige Tötung vorgeworfen, alle müssen sich wegen Menschenhandels verantworten, heißt es.

Einer der Verdächtigen, so berichtet es die AFP unter Berufung auf Quellen bei der Ermittlung, ist in Deutschland auf Basis eines europäischen Haftbefehls festgenommen worden. Es handele sich um einen 29-Jährigen, der in dem Netzwerk eine leitende Rolle gespielt haben soll. Wo der Mann gestellt wurde, blieb offen, ebenso seine Nationalität. Die französischen Justizkreise nahmen auf Anfrage zu diesen Informationen keine Stellung.

Elf Anklagen in Belgien

Ermittler hatten die meisten Verdächtigen am Dienstag im Großraum Paris gestellt. Sie sollen einer kriminellen Organisation angehören, die über Monate hinweg täglich mehrere Dutzend Migranten aus Südostasien, insbesondere aus Vietnam, beherbergt und illegal geschleust haben soll. Details zu den Festgenommenen wie ihre Nationalität wurden nicht mitgeteilt.

In dem Fall hatte es auch in Belgien 13 Festnahmen gegeben. Inzwischen wurde gegen elf von ihnen Anklage wegen Menschenhandels, Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation und Betrugs erhoben.

Am 23. Oktober waren in einem Kühllaster in einem Ort in Essex nahe London 39 Leichen entdeckt worden. Vermutlich wurden die 31 Männer und acht Frauen auf diesem Weg ins Land geschmuggelt. Ein Schiff hatte den Container zuvor von Belgien nach England gebracht. Die Opfer stammten aus Vietnam. Der Fall sorgte für internationales Aufsehen, Menschenschmuggel wurde vermehrt thematisiert.

Quelle: ntv.de, ara/dpa/AFP