Panorama

Nach Epstein-Skandal Institutsleiter am MIT legt Amt nieder

imago66800808h.jpg

Hat Joichi Ito Verbindungen zu Epstein verschleiert?

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Eine US-Eliteuniversität soll Spendengelder des mutmaßlichen Vergewaltigers Epstein angenommen haben. Das deckt eine Zeitung auf. Ein Institutsleiter des weltberühmten MIT tritt zurück.

Im Skandal um Spenden des mutmaßlichen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein hat der Leiter eines Instituts an der Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technology (MIT) sein Amt niedergelegt. Joichi Ito, Leiter des Media Labs der Hochschule, habe seinen Rücktritt eingereicht, teilte MIT-Präsident L. Rafael Reif mit.

Er verwies auf "zutiefst beunruhigende Vorwürfe" in einem Artikel des Magazins "The New Yorker". Es sei eine Untersuchung des Vorgehens des Instituts der Universität in Cambridge eingeleitet worden. Ito soll laut "New Yorker"-Enthüllungen Spenden in Millionenhöhe für das Institut angenommen haben. Dabei soll er auch versucht haben, den Bezug zu dem umstrittenen Finanzier zu verschleiern.

Epstein hatte sich Anfang August in einem Gefängnis in Manhattan das Leben genommen, nachdem er erneut wegen Missbrauchsvorwürfen vor Gericht gebracht werden sollte. Der bestens vernetzte Geschäftsmann wurde beschuldigt, Dutzende Minderjährige sexuell missbraucht zu haben. Laut Anklageschrift hatte der Multimillionär zwischen 2002 und 2005 in New York und Florida einen Missbrauchsring aufgebaut.

Quelle: ntv.de, joh/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.