Panorama

Mann schweigt zu Vorwürfen Kind erkennt Vergewaltiger auf Straße wieder

imago68150126h.jpg

Der Junge lief seinem Peiniger zufällig über den Weg.

imago/Ralph Peters

Die bayerische Polizei nimmt einen mutmaßlichen Kinderschänder fest. Auf seine Spur führt die Beamten ein Zufall: Das Opfer selbst erkennt seinen Peiniger auf der Straße wieder. Der 25-Jährige ist bereits wegen Vergewaltigung vorbestraft.

Im unterfränkischen Zeil am Main hat ein Neunjähriger seinen mutmaßlichen Vergewaltiger zufällig auf der Straße wiedererkannt. Die Mutter alarmierte sofort eine Polizeistreife. Diese nahm den 25-Jährigen noch am selben Tag vorläufig fest, wie das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Bamberg mitteilten. Er hatte eine Luftdruckpistole und ein Messer dabei.

*Datenschutz

Der Junge ist laut Polizei von dem Mann im Januar in Zeil am Main auf der Straße angesprochen worden. Der 25-Jährige soll sich danach zwei Mal an dem Neunjährigen vergangen haben. Die Ermittler sprechen von Vergewaltigung und schwerem sexuellen Missbrauch. Nach der zweiten Tat hatte sich der Junge am vergangenen Dienstag seiner Mutter anvertraut, die Anzeige erstattete. Bereits einen Tag später kam es zu der Festnahme.

Gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger wurde Haftbefehl erlassen, er kam in Untersuchungshaft. Bisher schweigt er zu den Vorwürfen. Der Mann ist bereits vorbestraft. 2013 war er wegen Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs eines Jugendlichen zu einer Jugendstrafe verurteilt worden und stand nach Verbüßung der Haft unter Führungsaufsicht der Behörden.

Quelle: n-tv.de, cam

Mehr zum Thema