Panorama

Infektions-Trend "beunruhigt" Kreise melden größte Virus-Ausbreitung seit Mai

Noch vor einigen Wochen melden weit über 100 Kreise tagelang keine neuen Infektionen mit dem Coronavirus. Nun aber kehrt sich der Trend offenbar um: So viele Kreise wie seit Mai nicht mehr verzeichnen neue Ansteckungen. Das RKI ist "beunruhigt" von der Entwicklung.

Das Coronavirus ist aktuell in Deutschland so weit verbreitet wie zuletzt vor mehr als zwei Monaten. Die Anzahl der Kreise, die in den jeweils letzten sieben Tagen mindestens eine Neuansteckung gemeldet haben, stieg auf den höchsten Stand seit Mai. Von den vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen 400 Kreisen und Städten (plus die 12 Berliner Bezirke) meldeten nur noch 70 in den vergangenen sieben Tagen keine Corona-Neuinfektionen.

Das RKI nennt die Entwicklung in seinem Situationsbericht "beunruhigend". Zwar melden mehr als die Hälfte aller Kreise (217) nur Neuansteckungen im niedrigen Bereich zwischen eins und fünf pro 100.000 Einwohner, die Anzahl der Kreise mit mindestens einer Neuinfektion gilt jedoch als wichtiger Indikator für die Ausbreitung des Virus in der Fläche.

*Datenschutz

So verzeichnen aktuell mehr als 330 Kreise neu gemeldete Ansteckungen - mehr waren es zuletzt am 21. Mai. Mitte Juni hingegen hatten zeitweise bereits 158 Kreise keine Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen gemeldet.

*Datenschutz

Über der politisch vereinbarten kritischen Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt mit 123,7 gemeldeten Ansteckungen weiterhin nur der Kreis Dingolfing-Landau in Bayern. Drei Kreise melden weniger als 50 aber mehr als 25 Neuinfektionen in sieben Tagen.

Quelle: ntv.de, mra/cwo