Panorama

"Vielen blutet das Herz" Letzter Flug startet von Berlin-Tegel

137179922.jpg

Der letzte Flug ist eine Maschine der Air France nach Paris.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Berliner Flughafen Tegel stellt endgültig seinen Betrieb ein. Ein letzter Flug der Air France startet in Richtung Paris. Der Innenstadtflughafen macht zu, da der BER mittlerweile eröffnet wurde, bleibt aber vorerst betriebsbereit.

Nach 60 Jahren Betriebszeit ist das vorerst letzte Flugzeug vom Berliner Flughafen Tegel gestartet. Der Flughafen im Norden der Hauptstadt stellt daraufhin vollständig den Betrieb ein, bleibt aber für das nächste halbe Jahr betriebsbereit. Seine Lizenz verliert Tegel dann am 4. Mai 2021. Der letzte Flug war einer der Air France nach Paris. Die Fluggesellschaft war die erste, die 1960 in Tegel landete. Nun war sie auch die letzte, die von dort startete.

Unter Wasserfontänen der Feuerwehr verließ Flug AF1235 mit geladenen Gästen an Bord das Rollfeld und hob ab. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup verabschiedete das letzte Flugzeug gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller sowie der französischen Botschafterin in der Bundesrepublik, Anne-Marie Descôtes, vor Ort. Berlin erlebe einen historischen Tag voller Emotionen, sagte Müller vor dem Abflug der letzten Maschine: "Es ist ein Tag, da gibt es nichts drum herum zu reden, wo vielen auch das Herz blutet."

Um 19.45 Uhr wird im Flughafengebäude symbolisch das Licht ausgeschaltet. Für Besucher steht der Flughafen am Sonntag nicht mehr offen. Der letzte Tag im Regelbetrieb war bereits der Samstag. Tausende Besucher kamen, um sich vom beliebten Standort Tegel zu verabschieden. Von der Besucherterrasse sahen sie sich die letzten startenden und landenden Flugzeuge an.

BER seit einer Woche in Betrieb

Der Flugverkehr der Hauptstadt wird fortan in Schönefeld am neuen Flughafen BER abgewickelt. Nach jahrelangen Verzögerungen öffnete er vergangene Woche Samstag. Seit Mittwoch ist auch die neue Südbahn in Betrieb.

Am zuletzt für jährlich rund 10 Millionen Passagiere ausgelegten Flughafen Tegel waren im vergangenen Jahr mehr als 24 Millionen Fluggäste gestartet und gelandet. Über den zeitweilig völlig überlasteten Standort wurde seit Jahren ein Großteil des Flugverkehrs in der Hauptstadt abgewickelt. Die Corona-Krise hatte den Flugverkehr im Frühjahr allerdings fast zum Erliegen gebracht und auch aktuell fliegen im Vergleich zu normalen Zeiten nur rund ein Drittel der Maschinen.

"Tegel hat lange durchgehalten und lange an der Belastungsgrenze gearbeitet", sagte Flughafenchef Lüdtke Daldrup. Er dankte den Mitarbeitern. "Der Flughafen hat Berlin, der ganzen Region einen großen Dienst erwiesen an, herzlichen Dank."

Quelle: ntv.de, uzh/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen