Panorama

Katholischer Priester hat Corona MV geht möglichem Superspreader nach

132289598.jpg

Alle Gottesdienste der Pfarrei in Stralsund und Demmin wurden vorerst abgesagt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am Pfingstwochenende strömen Dutzende Gläubige zu Gottesdiensten in Mecklenburg-Vorpommern. Für Katholiken in Demmin, Stralsund und Grimmen könnte das nun Folgen haben: Der zuständige Priester ist mit dem Coronavirus infiziert.

Ein katholischer Priester aus Mecklenburg-Vorpommern ist nach Angaben seiner Kirchengemeinde positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Mann hatte sehr viel Kontakt zu Menschen, etwa bei Gottesdiensten in Demmin, Stralsund und Grimmen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mitteilte.

Die Pfarrei St. Bernhard hat auf ihrer Internetseite bis zum 12. Juni alle Gottesdienste in Stralsund und Demmin abgesagt. Gesundheitsämter in der Region hätten Kontaktpersonen ermittelt und informiert, etwa über Listen, in die sich Gottesdienstbesucher eintragen.

Für enge Kontaktpersonen des Mannes seien Quarantäne-Maßnahmen verhängt worden. Außerdem laufen dem Amt zufolge umfangreiche Umgebungsuntersuchungen. Personen, die am vergangenen Samstag in den betreffenden Kirchen waren und Kontakt zu dem Priester hatten, werden gebeten, sich bei den zuständigen Gesundheitsämtern zu melden.

Bisher ist laut Lagus eine weitere Infektion bei einer Kontaktperson aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen bekannt. Zahlreiche andere Menschen warten noch auf ihre Testergebnisse. Die Labor-Ergebnisse der etwa 130 Abstriche sollen am Abend oder im Laufe des Samstags vorliegen. Bislang wurden 12 Menschen vorsorglich in häusliche Isolation geschickt.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa