Panorama

Zweite Chance für Obdachlosen Mann hilft Fremdem zurück ins Leben

imago81397067h.jpg

In den USA leben 550.00 Menschen auf der Straße.

(Foto: imago/Pacific Press Agency)

Sieben Monate lebt ein junger Mann im US-Bundesstaat Louisiana unter einer Brücke. Dann gibt ihm ein Fremder eine Chance, die der Obdachlose nutzt. Ein Foto der beiden und ihre Geschichte gehen jetzt viral.

Otis Owill Williams aus Baton Rouge im US-Bundesstaat Louisiana arbeitet für ein Unternehmen für Abfallbeseitigung. Er liebt seine Ehefrau und die zwei Kinder, und er mag Sport, wie viele andere auch. Doch offenbar hat er auch ein großes Herz für Fremde, denn mit einer tollen Geste hat er jetzt einem hoffnungslosen Mann eine zweite Chance gegeben.

*Datenschutz

Bei Facebook postet er ein Foto von sich und einem Mann in Arbeitskleidung. Dazu erzählt er die Geschichte dieser besonderen Verbindung und trifft die Menschen damit - rund einen Monat vor Weihnachten - mitten ins Herz. Tausendfach wird das Foto gelikt und kommentiert.

"Nicht einen einzigen Tag gefehlt"

Williams erklärt, er habe den Mann vor sieben Monaten vorübergehend als Aushilfe eingestellt. So weit, so normal. Kennengelernt hat er ihn aber nicht etwa beim Vorstellungsgespräch, sondern auf der Straße. Dort lebte der Mann zu diesem Zeitpunkt nämlich. Und der Obdachlose weiß das Angebot von Williams zu schätzen, nutzt die Chance. "Er hat nicht einen einzigen Tag gefehlt und ist auch noch nie zu spät gekommen", heißt es bei Williams weiter.

Auch habe es keine einzige Beschwerde über ihn gegeben. Mittlerweile habe er sich sogar wieder mit seinen Eltern vertragen, besäße ein Auto, Kleidung und sei ab sofort ganz offiziell ein Mitarbeiter des Unternehmens. So viel Nächstenliebe kommt bei den Usern gut an, sie bedanken sich bei Williams für seine Geste und loben sein Vertrauen.

Vielleicht macht ein Beispiel wie dieses ja Schule, und auch andere Unternehmen geben einem der vielen Obdachlosen in den USA eine zweite Chance. Immerhin leben laut dem Washingtoner Ministerium für Wohnungsbau mehr als 550.000 Menschen auf der Straße. 

Quelle: n-tv.de, nan