Panorama

Quarantäne in Schleswig-Holstein Mehr als 70 Corona-Infizierte in Pflegeheim

imago99037041h.jpg

Weil die Bewohner des Pflegeheims schon durch ausbleibende Besuche belastet sind, soll das infizierte Personal vorerst weiterarbeiten.

(Foto: imago images/penofoto)

In einem Pflegeheim in Schleswig-Holstein ist der Großteil der Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Auch Teile der Belegschaft wurden positiv getestet. Das Haus steht bereits seit Tagen unter Quarantäne.

In einem Pflegeheim in Rümpel bei Bad Oldesloe sind 53 der 70 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden. Von den 60 Mitarbeitern liegen bislang 19 positive Testergebnisse vor, wie der Kreis Stormarn mitteilte. Mit weiteren positiven Testergebnissen sei sowohl bei den Bewohnern als auch bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu rechnen. Die Einrichtung steht bereits seit Donnerstag unter Quarantäne, als die ersten zwei positiven Tests bekannt wurden. Die Bewohner und Bewohnerinnen seien überwiegend dement oder psychisch auffällig.

Bislang wiesen die Infizierten keine respiratorischen Symptome wie Atemnot auf, hieß es weiter. Wegen der räumlichen Situation könnten die bislang negativ getesteten Bewohner nicht separiert werden. Das Personal solle vorerst weiterarbeiten, solange es keine Symptome aufweise. Die Bewohner seien schon durch die ausbleibenden Besuche belastet und sollten nicht zusätzlich durch einen Wechsel des vertrauten Personals verunsichert werden.

Krisenstab, Gesundheitsamt und Heimaufsicht unterstützten die Einrichtung, um die Arbeitsfähigkeit des Personals zu erhalten. Für Dienstag hat die Kreisverwaltung zu einer Pressekonferenz in Bad Oldesloe eingeladen.

Quelle: ntv.de, nan/dpa