Panorama

Infizierter Spahn äußert sich Mehr als 9000 Neuinfektionen in Deutschland

136635326.jpg

Die Corona-Fallzahlen steigen in Deutschland weiterhin rasant.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das Coronavirus verbreitet sich weiterhin rasant in Deutschland. Erstmals infizieren sich an einem Tag mehr als 9000 Menschen. Mittlerweile hat das Virus auch die Bundesregierung erreicht.

Die deutschen Gesundheitsämter haben am Abend einen neuen Höchststand bei den täglichen Neuinfektionen gemeldet. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben von 15 Landesbehörden hervorgeht, kamen damit binnen 24 Stunden 9411 neue Fälle hinzu. Damit steigt die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle auf fast 386.000. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 30 auf 9886. Als aktuell infiziert gelten rund 76.000 Personen.

*Datenschutz

Die Ansteckungsrate (R-Wert) wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) mit 1,09 angegeben (Vortag: 1,25). Das bedeutet, dass im Durchschnitt 100 Infizierte rund 109 weitere Menschen mit Sars-CoV-2 anstecken. Der 7-Tage-R-Wert zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Er liegt aktuell bei 1,17 (Vortag: 1,23).

Seit Anfang September schwankt die Zahl der Coronatests pro Woche zwischen 1,1 und 1,2 Millionen - mit ganz leicht steigender Tendenz. Die Positivenrate ist in der Zeit jedoch von 0,75 auf 3,63 Prozent gestiegen. Seit zwei Wochen steigt der Probenrückstau erneut an. Einige Labore nannten Lieferschwierigkeiten für Arbeitsmaterialien. Zuletzt lagen knapp ein Drittel aller vom RKI erfassten Kreise und Städte über dem Schwellenwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche (Datenstand 21.10.). Bei rund 30 Kreisen und Städten lag der Wert sogar über 100.

Unterdessen hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Abend selbst zu seiner Corona-Infektion geäußert. "Danke für die vielen guten Wünsche", twitterte er. "Ich bin in häuslicher Isolation und erhole mich mit aktuell nur Erkältungssymptomatik." Er wünsche allen, mit denen er Kontakt hatte, dass sie gesund blieben. "Geben wir weiter aufeinander acht!" Auf den Tweet antworteten binnen einer Stunde mehr als 1000 Nutzer.

Bereits zuvor hatten viele Politiker über Twitter Genesungswünsche übermittelt, darunter auch Friedrich Merz, der für den CDU-Vorsitz kandidiert. "Lieber Jens Spahn, ich weiß aus eigener Erfahrung, wie unangenehm eine Infektion mit Corona sein kann. Ich wünsche dir einen milden Verlauf und baldige Genesung!", schrieb Merz. Spahn war heute als erster Minister der Bundesregierung positiv auf Corona getestet worden.

Familienministerin Franziska Giffey war am späten Nachmittag negativ auf Corona getestet worden. Wie eine Sprecherin sagte, handelte es sich um einen Schnelltest. Giffey hatte am Vormittag an einer Kabinettssitzung teilgenommen und dort am Rande auch mit Spahn gesprochen, wie Fotos zeigen. Grund für den Test der Familienministerin sei aber vor allem die gemeinsame Pressekonferenz am vergangenen Freitag zur Lage der Kitas in der Pandemie gewesen, hieß es. Giffey hatte da sehr lange gemeinsam mit Spahn auf dem Podium gesessen.

Quelle: ntv.de, jpe/dpa