Panorama

Feuerwehreinsatz in Berlin-Tegel Mehrere Passagiere bei Turbulenzen verletzt

124131491.jpg

Mehrere Einsatzfahrzeuge eilten zu der betroffenen Eurowings-Maschine.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Rückflug aus Süditalien nimmt für einige Menschen an Bord ein schmerzhaftes Ende: Turbulenzen schütteln ihr Flugzeug kurz vor der Landung in Berlin-Tegel durch. Mehrere Passagiere kommen ins Krankenhaus.

Am Berliner Flughafen Tegel ist eine Eurowings-Maschine vor dem Landeanflug in Turbulenzen geraten. Acht Passagiere wurden nach Feuerwehrangaben verletzt, davon erlitt eine Frau schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Die Maschine konnte sicher landen. Insgesamt brachte die Feuerwehr sechs Passagiere zur Behandlung ins Krankenhaus.

Zwei Verletzte seien Mitglieder der Besatzung gewesen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Seinen Angaben zufolge gab es Kopfplatzwunden, einen gebrochenen Finger, zudem klagten mehrere Leute über Schmerzen im Hals- und Wirbelsäulenbereich. Die meisten Passagiere hätten aber normal ihre Koffer vom Band geholt und seien nach Hause gefahren, so der Sprecher.

Der Flugbetrieb lief nach Betreiberangaben weiter. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine Maschine der Gesellschaft Eurowings, die mit der Flugnummer EW 8855 unterwegs war. Sie kam aus Lamezia Terme im süditalienischen Kalabrien. "Einige Passagiere, die noch nicht angeschnallt waren, sind durchgeschüttelt worden", hieß es.

Das Flugzeug landete gegen 17 Uhr in Tegel. Es handelte sich um eine Mittelstreckenmaschine vom Typ Airbus 319. Ob das Flugzeug voll besetzt war, ist bislang unklar. Die Berliner Feuerwehr rückte mit sechs Rettungswagen und zwei Notarztwagen aus. 28 Kollegen seien im Einsatz gewesen, sagte ein Sprecher. Hinzu kam die Flughafenfeuerwehr.

Quelle: n-tv.de, fzö/dpa

Mehr zum Thema