Panorama

Harte Strafe bei Corona-Verstoß Melbourne ruft die Armee zur Hilfe

2020-07-27T005235Z_1136360768_RC2C1I96NDSP_RTRMADP_3_HEALTH-CORONAVIRUS-AUSTRALIA (1).JPG

Soldaten und Polizisten bei einer Patrouille Ende Juli in Melbourne.

(Foto: REUTERS)

Die Quarantäne-Bestimmungen für Corona-Kranke stoßen im australischen Bundesstaat Victoria offenbar zunehmend auf Ablehnung. Fast ein Viertel der Infizierten wurde bei Überprüfungen nicht zu Hause angetroffen. Die Behörden reagieren mit der nächsten drastischen Verschärfung.

Der australische Bundesstaat Victoria hat nach zahlreichen Verstößen gegen Quarantäne-Bestimmungen für Corona-Infizierte die Bußgelder drastisch erhöht. Es sei "absolut inakzeptabel", dass bei Überprüfungen rund 800 Infizierte - und damit jeder Vierte - nicht zu Hause angetroffen wurde, sagte Daniel Andrews, der Regierungschef des Bundesstaates. In Victoria haben die Behörden in den vergangenen Wochen wieder deutlich mehr Neuinfektionen registriert.

c690218e3b0ecf3424fc7b7d00072e68.jpg

Daniel Andrews, der Regierungschef des Bundesstaates Victoria, ist wütend, dass sich viele Infizierte nicht an die Quarantäne-Regeln halten.

(Foto: imago images/AAP)

Corona-Infizierte, die zum zweiten Mal gegen die Quarantäne-Regeln verstoßen, müssen künftig mit Strafen von 5000 australischen Dollar (rund 3000 Euro) rechnen - bisher waren es 1652 australische Dollar. Die einzige Ausnahme seien medizinische Notfälle, erklärte Andrews. Bei schweren Verstößen müssten sich die Betroffenen sogar vor Gericht verantworten, teilte Andrews mit. In diesem Fall drohten Strafen von bis zu 20.000 australischen Dollar. In Melbourne sollen 500 Soldaten die Behörden bei der Überprüfung der Quarantäne-Bestimmungen unterstützen.

Drastische Maßnahmen für sechs Wochen

Aus Angst vor einer neuen Corona-Welle waren die Vorkehrungen zur Eindämmung des Virus in Australiens zweitgrößter Stadt in den vergangenen Tagen ebenfalls deutlich verschärft worden. Neben der bereits geltenden nächtlichen Ausgangssperre müssen ab Mittwoch Einzelhandelsgeschäfte sowie einige Fabriken, Produktions- und Verwaltungsbetriebe in der Millionenmetropole für sechs Wochen schließen. Schulen sollen wieder auf Fernunterricht umstellen. Die Maßnahmen seien notwendig, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern, sagte Andrews.

In Victoria wurden mehr als 12.000 der insgesamt rund 19.000 Corona-Infektionen in Australien nachgewiesen. Insgesamt sind in dem Land 232 Menschen an dem Virus gestorben.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/rts